Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Bad Rappenau
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wie die Sole in die Schwimmbäder kommt

Die Rehakliniken in Bad Rappenau nutzen sie, die Schwimmbäder und das Gradierwerk ebenso, denn sie soll sehr gesund sein: Die Rede ist von der Bad Rappenauer NaCl-Starksole. Das weiße Gold wird wohl nie ausgehen. Täglich werden acht Kubikmeter Salzlösung durch Rohre gepumpt.

Von Gabriele Schneider
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Wie die Sole in die Schwimmbäder kommt
Blick über das historische Bohrhausmagazin und den fahrbaren Bohrturm. Fotos: Gabriele Schneider  Foto: Schneider, Gabriele

NaCl-Starksole nennt man die voll gesättigte, konzentrierte Natriumchlorid (NaCl)-Lösungen. Die Starksole der Kurstadt hat einen Salzgehalt von fast 27 Prozent. "Mehr geht auch gar nicht und kann vom Wasser nicht aufgenommen werden", erklärt Almut Friedrich vom Heimat- und Museumsverein. Aber wie entsteht die Sole überhaupt? Und wie gelangt sie in die Einrichtungen? "Unter dem Salinengarten befinden sich in einer Tiefe von etwa 180 Metern über 30 Meter starke Salzflöze", sagt Almut Friedrich,

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel