Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Eppingen
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Drei Schritte zur Bekämpfung des Feuers

Die Rettungskette der Feuerwehr ist durchgeplant vom Notruf bis zum Einsatz. Verschiedene Trupps haben genaue Aufgaben. Auch nach dem Löschen gibt es noch viel zu tun.

Von Nicole Theuer
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Im Notfall muss jeder Handgriff sitzen
Kommandant Thomas Blösch steht seit März 2018 an der Spitze der Eppinger Feuerwehr. Vom Funkraum aus hat er alles im Blick. Foto: Franz Theuer  Foto: Theuer, Franz

Was tun, wenn es brennt? Wie funktioniert ein Feuerwehreinsatz? Thomas Blösch ist Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Eppingen und weiß: Am Anfang steht der Notruf. Eines schickt der 39-Jährige voraus: "Man kann bei einem Notruf keinen Fehler machen. Den einzigen Fehler, den man machen kann, ist nichts zu tun." Schritt eins: ein Anruf Egal, ob Verkehrsunfall, Brand oder eine andere Schadenslage: "Den Notruf wählen kann jeder", sagt Blösch. Aber dann darf man nicht auflegen: "Es ist ganz

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel