Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Interview
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Was Fleischesser wollen

Das meiste Fleisch aus den Kühlregalen der Supermärkte erfüllt nicht mehr als die gesetzlichen Mindestanforderungen. Weil Verbraucher nichts Besseres wollen? Eine Expertin von der Verbraucherzentrale führt andere Gründe an.

Alexander Klug
von Alexander Klug
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Im Einzelhandel kennzeichnen die Unternehmen abgepacktes Fleisch, zuvor haben sie auf freiwilliger Basis vier Haltungsformen definiert. Der Großteil des angebotenen Fleischs entspricht den gesetzlichen Mindeststandards, sprich: Stufe 1. Foto: dpa  Foto:

Wer in die Kühlregale der Supermärkte schaut, findet viel abgepacktes Fleisch - aber nur wenig, für das die Tiere auch nur ein bisschen mehr zugestanden bekommen hat als die gesetzlichen Mindestanforderungen. Mangelt es am Angebot? Oder gäbe es mehr Angebote, wenn es die entsprechende Nachfrage gäbe? Darüber haben wir mit Sabine Holzäpfel gesprochen. Sie ist Referentin für Lebensmittel und Ernährung bei der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg in Stuttgart.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel