Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Probstzella
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Der letzte DDR-Bahnhof vor der Zonengrenze stand in Probstzella

20 Millionen Menschen reisten über den kleinen Bahnhof an der Grenze zu Bayern in die DDR ein und von dort aus. Heute erinnert ein kleines Museum an die wechselvolle Geschichte des Orts an der Zonengrenze.

Valerie Blass
  |    | 
Lesezeit 4 Min
Letzter DDR-Bahnhof stand in Probstzella
Der Ort hat zwei Attraktionen: Das Haus des Volkes (im Hintergrund) und das Museum Grenzbahnhof.  Foto: Blass, Valerie

Rund 20 Millionen Reisende aus Ost und West sind zwischen 1946 und 1990 über einen kleinen Bahnhof in der thüringischen Provinz in die DDR ein- und von dort ausgereist: Probstzella. Die Lage an der Eisenbahnstrecke München - Berlin war für den Ort lange Zeit ein Segen, mit der deutsch-deutschen Teilung wurde sie zum Fluch. 1885 erfolgte in Probstzella der Lückenschluss zwischen bayerischer und preußischer Staatsbahn, bereits ab Ende der 1930er-Jahre war die Strecke elektrifiziert. "Das war

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel