Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Was man sät, das erntet man

Herbstzeit ist Erntezeit. Ehe sich die Natur in den Winter verabschiedet, schüttet sie nochmal ein Füllhorn an Früchten und Farben aus. Ein Blick auf Felder, Beete und in Keller.

Yvonne Tscherwitschke
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Ernte im Herbst
Der Herbst bringt die ganze Vielfalt der Region auf Feldern, Bäumen, in Gärten und Weinbergen zum Vorschein. Foto: Tscherwitchke  Foto:

Gibt es eine spannendere Jahreszeit als den Herbst? Ich meine nicht. Wenigstens nicht auf dem Land. Denn dann zeigt sich, wer was gesät und gehegt hat. Auf den Feldern fahren große Dreschmaschinen und bringen Korn und Stroh für die Tiere in die Silos. Rotbackige Äpfel werden eingesammelt und selbst gesaftet oder als Tafelobst vermarktet, riesige Maschinen krabbeln spinnengleich über Felder und ernten Zuckerrüben. Die kommen nach Offenau, dort dampfen schon die Kessel. Die Traubenlese ist in

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel