Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Zuerst die Software, dann das Auto

Bei der Entwicklung neuer Fahrzeuge müssen die etablierten Hersteller in Zukunft kräftig umdenken. Der VW-Konzern will unter der Führung von Audi-Chef Duesmann ein eigenes Betriebssystem entwickeln.

Alexander Schnell
  |    | 
Lesezeit 2 Min
ID.3
Der VW-Konzern will seine Software für neue Modelle künftig selbst entwickeln. Wie aufwendig das Thema ist, haben die Wolfsburger nun bei ihrem gerade eingeführten Elektroauto ID.3 gesehen. Foto: VW  Foto: Volkswagen

Einfach war es noch nie, die Entwicklung eines neuen Autos war schon immer eine sehr komplexe Angelegenheit. In Zeiten der Digitalisierung wird es aber noch einmal ein ganzes Stück komplexer. Denn plötzlich rückt ein neues Thema in den Vordergrund, das nichts mit Spaltmaßen und Designkniffen zu tun hat. Wobei plötzlich relativ ist. der amerikanische Elektroauto-Pionier Tesla hat bereits vor Jahren damit begonnen, zuerst die Software zu entwickelt, dann den Rest des Autos. Eine Vorgehensweise,

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel