Mann der zwei Marken

Neckarsulm - August Horch war einer der Pioniere des Automobilbaus. Mit der Marke Horch setzte er schon früh Meilensteine. Begonnen hatte er bereits 1899. 1909 verließ er das Unternehmen bereits wieder im Streit. Am 16. Juli 1909 gründete August Horch in Zwickau bereits wieder einen neuen Autohersteller, doch die Rechte für den Namen Horch lagen noch beim alten Unternehmen. So wählte er die lateinische Form seines Nachnamens: Audi war geboren.

Von Jürgen Strammer

Mehr als nur ein Kinderspielzeug: Eines der ersten populären Audi-Modelle, der Typ A aus dem Jahr 1910.


Neckarsulm - August Horch war einer der Pioniere des Automobilbaus. Mit der Marke Horch setzte er schon früh Meilensteine. Begonnen hatte er bereits 1899. 1909 verließ er das Unternehmen bereits wieder im Streit. Am 16. Juli 1909 gründete August Horch in Zwickau bereits wieder einen neuen Autohersteller, doch die Rechte für den Namen Horch lagen noch beim alten Unternehmen. So wählte er die lateinische Form seines Nachnamens: Audi war geboren.

Innovationen

August Horch galt als genialer Konstrukteur.
August Horch legte bei seinen Autos großen Wert auf Luxus und auf technische Innovationen. Dieser Punkt spielt auch noch heute eine große Rolle.

Nach dem Ersten Weltkrieg zog sich der Unternehmensgründer zurück. 1932 wurde Audi dann in die Auto Union AG eingegliedert – die vier Ringe entstanden. Neben Audi waren die anderen Marken DKW, Wanderer und Horch. Die beiden Marken hatten also doch wieder zusammengefunden.

1949 beteiligte sich August Horch wieder an der Neugründung der Auto Union in Ingolstadt. Die wurde 1958 von Daimler übernommen, wenige Jahre später kaufte Volkswagen die Anteile. August Horch war bereits 1951 im Alter von 83 Jahren gestorben. 1969 war wieder ein entscheidendes Jahr für das Unternehmen. Es kam zur Fusion mit der Neckarsulmer NSU AG. Es entsteht die Audi NSU Auto Union AG mit Sitz in Neckarsulm. 1985 wird das Unternehmen in Audi AG umbenannt und der Sitz nach Ingolstadt verlegt.

Aufgeholt

In den folgenden Jahren schafft es das Unternehmen, in den Kreis der großen deutschen Premiumhersteller aufzurücken, und entwickelt sich zunehmend zur Perle im Volkswagenkonzern.