Alex Lambacher kehrt zu den Falken zurück

Heilbronn  Mit Alex Lambacher holen die Falken einen ehemaligen Spieler zurück, von dem sich Trainer Jason Morgan viel erhofft. Auch das Torhüter-Duo der Heilbronner Falken für die nächste Saison steht fest.

Email

In den Pre-Playoffs gegen die Dresdner Eislöwen im März 2019 trug Alexander Lambacher (re.) zuletzt das Trikot der Heilbronner Falken.

Foto: Archiv/Thorwartl

Ein immer noch junger Bekannter kehrt zu den Heilbronner Falken zurück. Der 24-jährige Alex Lambacher stand in der Saison 2018/19 als Leihspieler von den Adlern Mannheim insgesamt 25 Mal für die Falken auf dem Eis und erzielte dabei ausgezeichnete 23 Scorerpunkte. In den vergangenen beiden Jahren trug der Italiener mit deutschem Pass das Trikot der Augsburger Panther. Verletzungsbedingt kam der Stürmer aber lediglich auf 36 DEL-Partien mit fünf Scorerpunkten. Wegen einer Hüftoperation im März verpasste der italienische Nationalspieler zudem die WM in Lettland.

"Ich freue mich wirklich sehr wieder im Falkentrikot aufzulaufen. Wir nehmen uns für die kommende DEL2-Saison viel vor. Hoffentlich dürfen uns dafür die Fans wieder vor Ort unterstützen", wird Lambacher in einer Clubmitteilung zitiert. Der neue Coach der Heilbronner, Jason Morgan, begrüßte die Verpflichtung: "Er ist ein groß gewachsener Spieler, der viel Geschwindigkeit in unser Spiel bringt und seinen Teil für eine erfolgreiche Saison beitragen wird. Alex verstärkt uns auf der Center-Position und ist einer der wenigen Rechtsschützen, was ein Vorteil für unser Spiel sein kann. Seine zwei Jahre in der DEL haben Alex sicherlich gut getan, um sein Selbstbewusstsein zu stärken und auf seine damalige Leistung bei den Falken aufzubauen. Er ist ein junger, motivierter Spieler und ich erhoffe mir einiges von ihm."

Neun Spieler sind mit einer Förderlizenz ausgestattet

Seit Freitag ist auch klar, welche Spieler vom Kooperationspartner Adler Mannheim mit einer Förderlizenz für die Falken ausgestattet werden. Moritz Wirth, Valentino Klos, Arno Tiefensee, Florian Elias, Simon Thiel und Akradiusz Dziambor besaßen noch gültige Verträge, Florian Mnich hat sein Arbeitspapier in Mannheim verlängert. Neben Luca Tosto wird auch Philipp Preto in der bevorstehenden Spielzeit neu mit einer Förderlizenz ausgestattet. Sein Bruder Pierre Preto sowie Lukas Ribarik verlassen die Adler hingegen. Während Verteidiger Wirth noch bis 2022 und Florian Elias bis 2024 an den Club gebunden sind, hatte Valentino Klos seinen Kontrakt vor der abgelaufenen Spielzeit um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert.

Luca Ganz ist wieder bei den Jungadlern eingeplant

Ein Arbeitspapier mit derselben Laufzeit unterschrieb im Sommer 2020 auch Schlussmann Arno Tiefensee. Der 19-Jährige wird zusammen mit Florian Mnich, der nun seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat, das Torhütergespann bei den Heilbronner Falken bilden. Nachwuchstorhüter Luca Ganz ist indes wieder bei den Jungadlern eingeplant.

Philipp Preto unterzeichnete einen Vertrag bei den Adlern, soll aber weiterhin für die Falken mit einer Förderlizenz spielberechtigt sein. Sehr zur Freude von Geschäftsführer Stefan Rapp: "Unsere Förderlizenzspieler haben in der abgelaufenen Saison wirklich stabile und starke Leistungen gezeigt und sich ihren weiteren Einsatz bei uns redlich verdient." 

 

 


Stephan Sonntag

Stephan Sonntag

Autor

Stephan Sonntag arbeitet seit Oktober 2008 für die Heilbronner Stimme. Nach seinem Volontariat wurde der gebürtige Westerwälder in die Sportredaktion übernommen. Dort ist er für Handball, Eishockey, Boxen und Rugby zuständig.

Kommentar hinzufügen