Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Interview
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Bürgerinitiativen sind ein Mittelstandsprojekt

Leben wir im Zeitalter der Bürgerinitiativen (BIs)? Welcher Typ Mensch engagiert sich dort? Und wie kann die Bürgerbeteiligung der Zukunft aussehen? Im Stimme-Interview nimmt Politik-Professor Dr. Hans J. Lietzmann unter anderem zu diesen Fragen Stellung.

Christian Nick
  |    | 
Lesezeit 5 Min
Wasserwerfer
Im September 2010 eskaliert der Streit um das milliardenschwere Bahnprojekt Stuttgart 21, Fast vier Jahre nach dem «Schwarzen Donnerstag» beschäftigt sich im Mai 2014 ein Untersuchungsausschuss mit der Frage, warum der Polizeieinsatz gegen Gegner des Milliarden-Bahnprojekts Stuttgart 21 aus dem Ruder lief. Foto: Archiv/dpa  Foto: Marijan Murat (dpa)

Prof. Dr. Hans J. Lietzmann ist einer der ausgewiesenen Experten in Deutschland zum Thema und leitet das Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung an der Uni Wuppertal.   Herr Prof. Lietzmann, seit über 20 Jahren beschäftigen Sie sich wissenschaftlich mit dem Thema Bürgerbeteiligung und beraten in dieser Funktion auch Bürgerinitiativen. Was ist die häufigste Frage, die von dort an Sie herangetragen wird? Hans J. Lietzmann: Zunächst muss man sagen, dass die Bürgerinitiativen

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel