Meinungen zur Umgehungsstraße bei Hölzern sind geteilt

Meinungen zur Umgehungsstraße bei Hölzern sind geteilt
Die Häuser am südlichen Ortsrand von Eberstadt-Hölzern wären lärmtechnisch am stärksten von einer Umgehungsstraße betroffen. Die Trasse steht zur Überraschung von Bürgern und Verwaltung wieder auf der Agenda. Foto: Karin Freudenberger   Bild: Freudenberger, Karin

Eberstadt  Die mögliche Umgehungsstraße bei Hölzern steht überraschend wieder auf der Agenda. Doch die Meinungen sind geteilt: Viele Bürger befürchten, dass sich die Lärmproblematik einfach nur verlagert. Einer bringt die Idee einer komplett anderen Trasse ins Gespräch.

Von Karin Freudenberger

Das Thema Verkehrslärm beschäftigt die Hölzerner Bürger seit langem. Unzählige Diskussionen zur Ortsdurchfahrt gab es bereits im Gemeinderat, nur die vor Jahren angedachte südliche Umgehungsstraße tauchte dabei kaum mehr auf. Umso größer ist jetzt das Erstaunen, dass das Land weiterhin auf die Trasse setzt und eine Realisierung bis 2035 in Aussicht stellt. So steht es im am Mittwoch veröffentlichten Maßnahmenplan. Land erkennt Leidensdruck der Bürger an Bürgermeister Stephan Franczak betont,