Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Interview
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

"Kommunen müssen für junge Ärzte attraktiv sein"

Viele ältere Ärzte hören auf, zu wenig jüngere kommen nach: Wie kann die Versorgung mit Hausärzten und Fachärzten im ländlichen Raum gesichert werden? Interview mit Johannes Fechner, stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Ralf Reichert
  |    | 
Lesezeit 6 Min
Landarzt
Lokale Gesundheitszentren werden über kurz oder lang Einzelpraxen in ländlichen Gemeinden ablösen. Foto: dpa  Foto: Tom Weller (dpa)

Die Region Heilbronn-Franken gilt bei den Hausärzten nicht als unterversorgt. Selbst bei den Fachärzten sieht es so aus, als ob fast alles im Lot wäre. Wie kommt es dann, dass in ländlichen Gebieten Hausärzte dringend gesucht werden und man beim Facharzt ganz allgemein nur schwer einen Termin bekommt? Johannes Fechner: Nach der Bedarfsplanung, die vom Bund vorgegeben ist, sieht es zunächst tatsächlich so aus, als ob alles im Lot wäre. Wir halten uns an die Zahlen, wie viele Hausärzte und

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel