Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Immer mehr kleine Krankenhäuser schließen

Der Strukturwandel in der Krankenhauslandschaft ist unabdingbar, erklärt das Sozialministerium. Das bedeutet: Konzentrationen und Schwerpunktbildung auf der einen Seite, Schließungen unrentabler Kliniken auf der anderen: wie geschehen in Brackenheim, Möckmühl und Künzelsau. Was sind die Gründe?

Ralf Reichert
  |    | 
Lesezeit 3 Min
OP
Die Krankenhauslandschaft in Baden-Württemberg befindet sich in einem massiven Strukturwandel. Foto: dpa  Foto: Angelika Warmuth (dpa)

In Baden-Württemberg waren in den vergangenen zehn Jahren 19 Kliniken nicht mehr zu halten: darunter die Standorte Künzelsau, Möckmühl und Brackenheim. Welchen Kurs fährt des Sozialministerium? Und was fordert die Krankenhausgesellschaft? Der Aufschrei in Künzelsau war groß, als klar war: Das Hohenloher Krankenhaus kann nur mit einem Standort überleben: dem in Öhringen. Auch die Bürger in Brackenheim und Möckmühl gingen auf die Barrikaden, als fest stand: Beide Standorte im SLK-Verbund

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel