Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat

Die Mischung macht es: Große und kleine, etablierte und neue Einrichtungen, kommunale wie private Initiativen sorgen für kulturelle Vielfalt in Heilbronn.

Claudia Ihlefeld
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
Heilbronns älteste Kleinkunstbühne: der Kulturkeller im Gewerkschaftshaus. Foto: Archiv/ Mugler  Foto: 12/12

Dass Heilbronn neben Wirtschaft, Handel und Weinbau ein reges Kulturleben auszeichnet, dürfte sich auch unter den Tiefstaplern herumgesprochen haben. Zwar traf einst der Heilbronner Stadtrat und Kulturbürgermeister Erwin Fuchs, als er 1968 den Begriff "Kulturwüste" prägte, durchaus den Nerv mit seiner Kritik an der engstirnigen Kulturpolitik seiner Heimatstadt.

Doch ist dieser Befund Geschichte und wäre Fuchs, der 2006 im Alter von 92 Jahren starb, heute hocherfreut über Heilbronns kulturelle Vielfalt. Der passionierte Theatergänger war einer der Köpfe während der Auseinandersetzung um einen Theaterneubau. Im November 1982 wurde das Stadttheater am Berliner Platz eröffnet. Ein Einspartenhaus, das mit Musik- und Tanzgastspielen auch die Sparten Oper und Ballett bedient.

Die verschiedenen Bühnen des Stadttheaters

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
Als Einspartenhaus mit Musik- und Tanzgastpielen ist das Theater der starke Kulturanbieter. Foto: Candy Welz  Foto: 12/12

Mit dem Komödienhaus im K3 erhält das Theater im Juni 2001 neben dem Großen Haus und den Kammerspielen eine dritte Spielstätte. Inzwischen nennen sich die Kammerspiele Boxx und sind Heimstatt des Jungen Ensembles am Theater. Auch dient der Science Dome der Experimenta mitunter als weitere Bühne - und ist mit dem Salon 3 in der ehemaligen Ebene 3 im K3 Heilbronns Theater um eine kleine, weitere Spielstätte reicher.

Als gute Stube der Stadt bezeichnet, ist das Konzert- und Kongresszentrum Harmonie zentraler Veranstaltungsort. Wenngleich die mangelhafte Akustik immer wieder Anlass zu Kritik gibt und die Frage unbeantwortet bleibt, warum sich Heilbronn nicht eine Großveranstaltungshalle für Konzerte leistet.

 

Heilbronns Orchester laden sich gern Solisten ein

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
Konzerte vom Jazzclub Cave finden seit einigen Jahren im Alten Theater Sontheim statt. Foto: Archiv/Berger  Foto: 12/12

1999 bis 2001 ausgebaut, wurde die Harmonie in den Jahren 2009/10 um die Kunsthalle Vogelmann erweitert. In der Harmonie spielt das Württembergische Kammerorchester Heilbronn mit Gastsolisten, tritt manch großer Name der E-Musik auf, den der Kulturring für Heilbronn engagiert. Und lädt sich auch das Heilbronner Sinfonie Orchester seine Solisten ein.

In der Vogelmann-Kunsthalle sind die Städtischen Museen untergebracht, ihr zweites, älteres Standbein ist der Deutschhof mit Naturgeschichte, Archäologie, Kulturgeschichte und Kunst. Die großen Wechselausstellungen finden in der Kunsthalle an der Allee statt.

Markante Plastiken im öffentlichen Raum

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
In der Kunsthalle Vogelmann teilen sich Städtische Museen und Kunstverein die Räume. Foto: Archiv/Sawatzki  Foto: 12/12

Die Geschichte der Städtischen Museen ist jung und die hauseigene Kunstsammlung entsprechend bescheiden. Dank der Ernst-Franz-Vogelmann-Stiftung wird seit den 90er Jahren der Sammlungsbestand durch Ankäufe vor allem im Bereich Skulptur erweitert und sind im öffentlichen Raum markante Plastiken dazugestoßen wie das One Man House von Thomas Schütte oder "Making Ripples" von Ayse Erkmen.

Ebenfalls in der Kunsthalle Vogelmann hat der Kunstverein seine Räume, gleich im Erdgeschoss, wo er zeitgenössische, internationale Positionen präsentiert. Überwiegend Künstler aus der Region haben sich im Künstlerbund Heilbronn zusammengeschlossen.

Die Zigarre ist Heilbronns charmante Location in der Bahnhofsvorstadt

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
Kunst- und Kulturwerkhaus Zigarre in der Bahnhofsvorstadt: Treffpunkt der freien Szene. Foto: Archiv/Berger  Foto: 12/12

In der Zigarre in der Bahnhofsvorstadt betreiben die Künstlerhaus-Mitglieder ihre Ateliers. Die Zigarre, das erste soziokulturelle Zentrum der Stadt, mit seiner Kneipe K2acht ist Heilbronns charmante Location für Ausstellungen, Musik und mehr.

Nicht weit davon entfernt in der Olgastraße ist das Kulturzentrum Maschinenfabrik dabei, sich als Ort für die freie Kulturszene zu etablieren. In dem denkmalgeschützten, neogotischen, renovierten Bau finden - wie früher unter dem Label Popbüro Heilbronn-Franken - vor allem Poetry-Slam-Veranstaltungen und Konzerte statt.

 

Mehr zum Thema

Deutschlands größtes Science Center

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
Sonderschau "Darm mit Charme" in der Experimenta, Deutschlands größtem Science Center. Foto: Archiv/Veigel  Foto: 12/12

Ausgewählte Filmkunst zeigt der Verein Kommunales Kino im Kulturkeller im Gewerkschaftshaus. Im Kulturkeller residiert auch Heilbronns gleichnamige und älteste Kleinkunstbühne. Als eine der ersten schwimmenden Kleinkunstbühnen Deutschlands liegt das Theaterschiff am Neckar in der Nähe des Marrahauses vor Anker, nachdem es am Wilhelmskanal weichen musste.

Dort wurde der Hagenbucher zum Science Center umgebaut. Inzwischen steht mit der vom Büro Sauerbruch Hutton errichteten zweiten Experimenta ein Erweiterungsbau und Deutschlands größtes Science Center in Heilbronn.

 

Neue Kunst im Hagenbucher in der Kleiststraße

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
Im Sommer 2020 wird das Literaturhaus Heilbronn im Trappenseeschlösschen eröffnet. Foto: Archiv/Kunz  Foto: 12/12

Den Namen Hagenbucher als Markenzeichen führt die von Mechthild Bauer-Babel initiierte Neue Kunst im Hagenbucher weiter. In der Künstlerwohnung in der Kleiststraße ermöglicht seit einigen Jahren die NKH Kunstaktionen, Installationen und Performances.

Seit 2020 hat Heilbronn ein Literaturhaus: im Trappenseeschlösschen, wo neben Lesungen, Tagungen und Ausstellungen auch romantisch geheiratet werden kann.

Erinnerung an das Gaffenberg-Festival

Was bleibt, ist die Erinnerung an das Gaffenberg-Festival: Viele Jahre stellte der Verein Heilbronner Kulturtage - alles ehrenamtliche Kulturbegeisterte - ein legendäres Festival auf die Beine. Lange bevor andere Großveranstalter nachzogen.

Was Heilbronn kulturell zu bieten hat
2007 übergibt Theaterschiffgründer Heinz Kipfer (r.) die Leitung an Christian Marten-Molnár. Foto: Archiv/Berger  Foto: 12/12

Breit aufgestellt: Was es sonst noch gibt? Einen Förderkreis für Neue Musik, ein Stadtarchiv mit Haus der Stadtgesichte im Otto-Rettenmaier-Haus, Theaterlabels wie Theater FF oder Stilbruch. Nicht zu vergessen die Kirchenmusik an der Kilianskirche und Heilbronns Chöre wie den Heinrich Schütz Chor und den Philharmonische Chor. Der Jazzclub Cave hat nach zahlreichen Wechseln im Alten Theater Sontheim eine Bleibe. Auch formieren sich neue Initiativen wie die Käthchen-Frage-Kommission, ein Zusammenschluss kreativer Frauen, die Ausstellungen auf der Inselspitze organisieren. Oder Tacheles und Tarantismus, die gemeinsam mit lokalen Mitstreitern Heilbronn zur "Hauptstadt der Folgenlosigkeit 2022" ausgerufen haben.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben