An Haltestellen werden Fahrzeiten in Echtzeit angezeigt

Brackenheim  Im Landkreis Heilbronn zeigen ab jetzt 52 Monitore an wichtigen ÖPNV-Knotenpunkten Verspätungen und Störungen von Bus und Bahn an. Der Heilbronner Landrat Detlef Piepenburg hat das neue Informationssystem in Brackenheim eingeweiht.

Von Wolfgang Müller

Im Landkreis Heilbronn zeigen 52 Monitore an Bushaltestellen Fahrzeiten in Echtzeit an

Großer Bahnhof für kleine Tafeln: Landrat Detlef Piepenburg (l.) weihte das Fahrgastinformationssystem zusammen mit Bürgermeister Rolf Kieser (2.v.l.) und Vertretern von Landkreis, Land und Unternehmen am Busbahnhof der Heuss-Stadt ein.

Foto: Kunz

Ankunft und Abfahrt in Echtzeit: Mit dem neuen Fahrgastinformationssystem erfahren Nutzer von Bus und Bahn in 15 Kommunen im Landkreis Heilbronn, wann ihr Bus oder Zug tatsächlich ankommt, und welche Anschlussmöglichkeiten es gibt. Am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Brackenheim hat Landrat Detlef Piepenburg am Freitag 52 neue Anzeigetafeln eingeweiht. "Damit sind die Fahrgäste künftig top informiert", sagte Piepenburg.

Anzeigetafeln an mehreren Standorten

Knapp eine Million Euro hat der Landkreis in das elektronische Anzeigesystem investiert. Gut 500.000 Euro bezahlt der Kreis aus eigener Tasche. Gut 400.000 Euro gibt das Land Baden-Württemberg. Die 52 Anzeigetafeln verteilen sich auf mehrere Standorte an den ÖPNV-Knotenpunkten in Bad Friedrichshall, Bad Rappenau, Beilstein, Brackenheim, Eppingen, Gundelsheim, Lauffen, Möckmühl, Neckarsulm, Neuenstadt, Schwaigern, Weinsberg und Willsbach.

Die Anzeigetafeln sind an allen Haltestellen angebracht. Die Ankunftszeiten sind sogenannte Echtzeiten. Das bedeutet, dass sie sich verändern, wenn sich abzeichnet, dass ein Bus Verspätung hat. Es sei für die Fahrgäste wichtig zu sehen, was mit den Anschlüssen passiert, wenn ein Bus wegen einer Umleitung, einer Veranstaltung oder bei anderen Störungen später ankommt, betonte Piepenburg. Umsteigende Fahrgäste werden auf den Monitoren über die Anschlussverbindungen informiert. Menschen mit Sehbehinderungen erhalten Informationen über eine Vorlesefunktion an den sogenannten "Text-to-Speach-Tastern".

Echtzeiten für Bus und Bahn

Die Anzeigetafeln an den einzelnenen Bushaltestellen und Bahnhöfen sind mit der sogenannten Datendrehscheibe der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) verbunden. Die wiederum nimmt die Echtzeitdaten der Busse und Züge entgegen und gibt sie in Sekundenschnelle an die Anzeigetafeln weiter, erklärte Wolfgang Schroeder von der NVBW. So können sich die Fahrgäste jederzeit über den aktuellen Ankunfts- und Abfahrtszeiten informieren. "Echtzeiten sind heute angesagt", sagte Brackenheims Bürgermeister Rolf Kieser. Ich hoffe aber natürlich, dass die angezeigten Zeiten sich nicht allzu oft vom regulären Fahrplan unterscheiden", so das Stadtoberhaupt weiter.

Der ÖPNV werde häufig unter Wert verkauft, so Kieser. "Wer den Bus nutzt, weiß ihn zu schätzen. Diejenigen, die ihn nicht nutzen, meinen immer, man müsste ihn noch weiter verbessern. In Brackenheim etwa fährt alle 30 Minuten ein Bus nach Heilbronn. Ebenfalls im Halbstundentakt fährt der Bus vom ZOB in der Heuss-Stadt zum Bahnhof nach Lauffen.

Projekt hat landesweite Bedeutung

Das Projekt habe aufgrund seiner Größe und der Verbreitung in einem großflächigem Raum landesweite Bedeutung, betonte Wolfgang Schroeder . "Im Landkreis Konstanz arbeitet man derzeit an einem ähnlichen Vorhaben."

 

 


Kommentar hinzufügen