Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kampf dem vermeintlichen Makel

Wie stark beeinflussen Videokonferenzen die Wahrnehmung des eigenen Gesichts? Wohl nicht unerheblich, wenn man sich Statistiken anschaut. Seit Beginn der Pandemie haben mehr Menschen Eingriffe vornehmen lassen.

Elfi Hofmann
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Schönheits-OPs nehmen zu - mehr Männer unterm Skalpell
Die Nachwirkungen von Ober- und Unterlidstraffungen können dank Homeoffice und Lockdown gut vor der Außenwelt versteckt werden. Foto: dpa  Foto: Jens Schierenbeck (dpa-Themendienst/dpa)

Seit Monaten ist der Arbeitsalltag für viele Menschen ein gänzlich anderer als vor der Pandemie. Die meiste Zeit sitzen sie vor ihren Laptops, haben wenig Kontakt zur Außenwelt und müssen die eigenen vier Wände nur noch verlassen, um einkaufen zu gehen. Was nach paradiesischen Zuständen klingt, kann mit einem bösen Erwachen enden. Nämlich dann, wenn man sein eigenes Gesicht übergroß auf dem Bildschirm sieht. Jede Falte, jede Hautunreinheit, jedes Äderchen – der vermeintliche Makel

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel