Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Als ein Bühnenstück über Jesus Heilbronn einen Theaterskandal beschert

Wie viel Kritik muss Kultur und eine Stadtverwaltung aushalten? Im Fall des umstrittenen Theaterstücks "Corpus Christi", das Jesus als schwulen Mitmenschen zeigt, hat Heilbronn Haltung bewiesen. Bei der Kunstaktion "Käthchenschmeißen" vier Jahre später bläst die Kulturverwaltung das Projekt aus Angst vor Imageschaden ab.

Claudia Ihlefeld
  |    | 
Lesezeit 4 Min
Konfliktträchtiger Stoff: Luis Madsen als schwuler Jesus in der deutschsprachigen Erstaufführung am 18. September 1999 im Theater Heilbronn. Foto: Archiv/Andritsch  Foto: Foto: Archiv/Andritsch

Sind wir zu empfindlich, zu schnell beleidigt? Wo liegen die Grenzen des Zumutbaren? Ist Cancel Culture als politisches Schlagwort ein ideologischer Kampfbegriff, der gerne von Rechtspopulisten genutzt wird, um berechtigte Proteste zu verunglimpfen? Der Begriff aus dem englischen Sprachraum beschreibt - wortwörtlich übersetzt - erst einmal Ungeheuerliches: die Praxis, auszuradieren, zu löschen. Im weitesten Sinne sollen Personen oder Organisationen sozial ausgeschlossen werden, denen

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel