Eppingen
Lesezeichen setzen Merken

Der Landkreis Heilbronn zeigt sich auf der Eppinger Gartenschau verspielt

Die Touristikgemeinschaft wirbt auf der Eppinger Gartenschau mit touristischen Freizeitangeboten und Erlebnissen jeder Art.

Susanne Schwarzbürger
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Landkreis Heilbronn zeigt sich in Eppingen verspielt
Einladend offen und verspielt präsentiert der Landkreis Heilbronn auf der Eppinger Gartenschau. Wer oben in die Pedale tritt, genießt dabei die Aussicht übers Gelände. Unten irritiert derzeit eine Ausstellung des Waldnetzwerks. Foto: Susanne Schwarzbürger  Foto: Schwarzbürger, Susanne

Wer will, dass die Kugel rollt, muss in die Pedale treten. Vier Fahrräder stehen zur Verfügung, um die zwei Kugelbahnen auf dem Pavillon des Landkreises zu bedienen. Aber was heißt hier Pavillon? Es sind drei Überseecontainer die die Repräsentanz des Landkreises bilden, während der hölzerne Rundbau, in dem der Kreis sich auf der Heilbronner Buga präsentierte, jetzt ein paar Schritte weiter von der Stadt Eppingen genutzt wird.

Den wuchtigen Stahlquadern zum Trotz gibt sich das Aushängeschild des Heilbronner Landes offen, verspielt und organisch: Im Zickzack führt die Treppe zwischen gezackten hölzernen Seitenwänden zur Spielstation nach oben. Hinunter geht's auch über eine Rutsche mit Sonnensegel - direkt in den Sandkasten. Bänke unter einem schattenspendenden Walnussbaum laden zum Verweilen ein. Krumm gewachsene Baumstämme scheinen die Decken der aufgeschnittenen Container zu stützen. An ihnen hängen Vogelhäuschen, gefüllt mit Infomaterial.

Erlebnishungrige finden in Vogelhäuschen Nahrung

Erlebnishungrige finden hier etwa eine WeinErlebniskarte, eine Rad- und eine WanderErlebniskarte. Eine Broschüre über FamilienErlebnisse, sie nehmen Freizeitideen und Ausflugsziele in einem Erlebnisfinder mit oder auch eine Karte mit Wohnmobil-Entdeckertouren: jede Menge Anregungen zur Freizeitgestaltung also. Anders als auf der Buga, wo der Wirtschaftsraum im Vordergrund stand.

 

"Wir haben hier ein anderes Einzugsgebiet", erklärt Tanja Seegelke die speziell auf das kleine Grünprojekt zugeschnittene Konzeption. Zwar sei die Touristikgemeinschaft Heilbronner Land genauso wie bei der Buga 2019 mit der Umsetzung der Repräsentanz betraut worden, sagt die Geschäftsführerin . Doch kämen die Besucher in Eppingen überwiegend nur aus einem Umkreis von 50 Kilometern. Daher spiele die Präsentation des Umlandes als Wohn- und Lebensstandort hier eine untergeordnete Rolle. "Wir haben die Ausrichtung angepasst", erklärt Seegelke. "Was kann ich denn in meiner Freizeit an meinem Wohnort und in der Umgebung erleben?", erfahren die Gäste hier.

Weinsberg präsentiert sich neckisch

Der Wald, den die Stämme im Innern der Container andeuten, setzt sich im Vorgarten fort. Hier signalisieren an den Wipfeln befestigte Symbole das Thema der Hinweistafeln am jeweiligen Stamm. Neckisch präsentiert etwa hoher Schuh das Weinsberger Land, die Burgruine Weibertreu: Eine Dame gleitet mit Mann auf dem Rücken den Rist des Fußes im Pumps hinunter.

Im Garten hinterm Haus präsentieren sich in zwei quadratischen Holzpavillons das Weinsberger Tal und gegenüber, mit seinen herausragenden Persönlichkeiten Theodor Heuss, Friedrich Hölderlin und pars pro toto, einem Römer, der Neckar-Zaber-Tourismus.

 

Mehr zum Thema

Auf die Einbrüche folgt die Zuversicht
PREMIUM
Zabergäu
Hinzugefügt. Zur Merkliste Lesezeichen setzen

Der Neckar-Zaber-Tourismus hat die Pandemie deutlich zu spüren bekommen

Der Neckar-Zaber-Tourismus blickt auf ein durchwachsenes Jahr 2021 zurück, gibt sich für die Zukunft aber optimistisch.

Wald bietet Erholung, aber viel Müll bleibt liegen

"Wir organisieren täglich den Grundbetrieb", erklärt Seegelke. "An Wochenenden ist aber ganztägig jemand vor Ort." Ansonsten präsentieren sich tageweise zum Beispiel einzelne Kommunen oder Interessensgemeinschaften beziehungsweise "touristische Leistungsträger", wie etwa die Gundelsheimer Schokoladenmanufaktur Schell oder der Freizeitpark Tripsdrill. Die nutzen dann auch die kunstvoll gezimmerte Theke im Innern. Derzeit macht das WaldNetzwerk, mit der Ausstellung "Kunst oder Müll?" auf den Erholungswert des Waldes aufmerksam, den es sauber zu halten gilt.

Kinder lassen krachend Kugeln rollen

Am Montag und Dienstag bespielt aber kein Personal den Stand. Doch plötzlich wird"s laut: Drei Kinder haben die Kugelbahnen entdeckt. Zu klein für die Räder, benutzen sie die Pedale wie Kurbeln. Die Mutter hat Mühe, sie wieder loszueißen. Schließlich verstaut sie Infomaterial im Buggy. Kaum ist die Familie weg, stürzt sich ein junges Paar auf die Räder und lässt lachend und krachend die Kugeln rollen.

 

Mehr zum Thema

 


Marketing der Touristikgemeinschaft

Die Touristikgemeinschaft Heilbronner Land organisiert das touristische Marketing für den Landkreis Heilbronn. Mitglieder sind der Landkreis selbst, alle 46 Kommunen, die Stadt Heilbronn sowie neun privatwirtschaftliche Partner aus der Tourismuswirtschaft und weitere Wirtschaftspartner. Während sich die Gemeinschaft auf der Buga in Heilbronn besonders als Wirtschaftsstandort mit attraktiven Arbeitgebern präsentierte, liegt der Fokus aufgrund der Reichweite der kleinen Gartenschau auf dem Freizeitaspekt.

Dass die Repräsentanz diesmal in Stahlcontainern untergebracht ist, scheint auf dem ersten Blick wenig nachhaltig zu sein. Doch die Container werden wieder- und weiterverwendet, weiß die Geschäftsführerin der Touristikgemeinschaft, Tanja Seegelke. "Die gehen danach weiter an Schulen im Landkreis". An den Einrichtungen für Schüler mit Einschränkungen sollen sie fest installiert werden. Den Buga-Pavillon nochmal zu benutzen, kam nicht in Frage. Doch auch er wird wiederverwendet: als Eppinger Stadtpavillon.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben