Bei den Ermittlungen helfen Facebook und Google

Bild: Peter Kneffel (dpa)

Heilbronn  Die Polizei kommt mit Daten von Internetunternehmen aus den USA Kinderpornografie-Tätern auf die Spur. Die riesige Datenmenge stellt die Ermittler allerdings vor große Probleme.

Von Alexander Klug

Doppelt so viele Straftaten wie im Jahr davor: Die Statistik der Heilbronner Polizei für 2019 weist einen starken Anstieg von Straftaten im Zusammenhang mit Kinder- und Jugendpornografie aus. Die Verfolgung basiert auf Daten, die aus den USA an die Ermittler in Deutschland übermittelt werden - vor allem durch das Nationale Zentrum für vermisste oder missbrauchte Kinder (NCMEC). Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation, die der amerikanische Kongress 1984 eingerichtet hat. Die