Pestalozzischule Neckarsulm: Jutta Freimann ins Amt als Schulleiterin eingesetzt 

Neue Schulleiterin der Pestalozzischule

Jutta Freimann und (von links) Marco Haaf, geschäftsführender Schulleiter der örtlichen Schulen, OB Steffen Hertwig und Schulamtsdirektor Markus Wenz. Foto: privat

NECKARSULM Die Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Lernen, wird jetzt offiziell von Jutta Freimann geleitet. Die bisherige Stellvertreterin von Wolfram Karg hatte bereits im September 2021 die kommissarische Schulleitung übernommen und wurde am 9. Februar 2022 zur Schulleiterin bestellt. Die feierliche Amtseinsetzung fand jetzt beim Schulfest „Pestalozzi Jahrmarkt“ statt. Schulamtsdirektor Markus Wenz und Oberbürgermeister Steffen Hertwig setzten Jutta Freimann offiziell in ihr Amt ein.

Die neue Schulleiterin hatte sich bewusst dafür entschieden, die Amtseinsetzung nicht im kleinen Kreis, sondern beim Schulfest zu feiern. „Das passt hervorragend zu Ihrer Vision und Ihren Zielen für die Pestalozzischule“, erklärte Steffen Hertwig. „Das kollegiale Miteinander und Füreinander ist Ihnen zentrales Anliegen.“

Wohlfühlort Jutta Freimann lege großen Wert auf eine gute Atmosphäre, Netzwerkarbeit und den intensiven und regelmäßigen Austausch mit dem Elternbeirat. Die Pestalozzischule solle keine „Resteschule“ sein, sondern vielmehr „ein Ort zum Wohlfühlen“. Dieses Ziel habe Jutta Freimann für die Pestalozzischule formuliert. So fordere das pädagogische Konzept, den Schülern die Chance zu geben, sich individuell entwickeln zu können. „Das ist eine gute Basis, alle künftigen Herausforderungen zu meistern“, unterstrich Steffen Hertwig.

Jutta Freimann steht jetzt vor der Aufgabe, den neuen Bildungsplan vom kommenden Schuljahr an umzusetzen, das Leitbild der Schule zu aktualisieren und das Konzept für die Nutzung der neuen IT-Ausstattung im Unterricht weiterzuentwickeln. Für diese und alle weiteren Herausforderungen wünschte Steffen Hertwig der neuen Schulleiterin alles Gute und viel Erfolg. snp


Catering-Betrieb als Interimslösung

Stadt strebt Neuverpachtung des Ballei-Restaurants an - Küchenbereich soll wieder aufgebaut werden

NECKARSULM Das städtische Gemeinschaftszentrum Ballei muss in den kommenden Jahren in mehreren Abschnitten grundlegend saniert werden. Dringender Renovierungsbedarf besteht auch in der Küche des früheren Restaurants.

Um dort wieder eine dauerhafte gastronomische Nutzung zu ermöglichen, bereitet die Stadt derzeit die Sanierung des Küchenbereichs vor. Als Zwischenlösung ist eine Catering-Küche geplant, die trotz der derzeit angespannten Marktlage so schnell wie möglich noch in diesem Jahr in Betrieb gehen soll.

Undichtigkeiten In den zurückliegenden Jahren wurden im Küchenbereich immer wieder Undichtigkeiten festgestellt. Wegen undichter Bodenabläufe und wiederholter Ausfälle der technischen Küchenausstattung kam es wiederholt zu Wasserschäden. Dadurch wurde auch die darunter liegende Bowlingbahn in Mitleidenschaft gezogen. Um die Mängel grundlegend zu beheben, muss der gesamte Küchenbereich in den Rohbauzustand zurückversetzt werden. Aus diesem Grund musste der Restaurantbetrieb vorläufig eingestellt werden. „Als Stadt verfolgen wir aber das Ziel, in der Ballei wieder einen gastronomischen Betrieb dauerhaft zu etablieren“, betont Oberbürgermeister Steffen Hertwig.

Marktabfrage Ob sich ein neuer Pächter in der aktuell schwierigen Wirtschaftslage finden lässt, soll eine Marktabfrage klären. Sollte es gelingen, einen neuen Pächter für das Ballei-Restaurant zu verpflichten, ist das Ziel, den Küchenbereich in enger Abstimmung mit dem potenziellen neuen Betreiber wieder aufzubauen.

In der Zwischenzeit sollen weiterhin größere Veranstaltungen im Kultursaal und kleinere im Restaurantbereich stattfinden können. Um solche Veranstaltungen zu bewirtschaften, richtet die Stadt im Nebenraum des Restaurants interimsweise eine Catering-Küche ein. Vorhandene Kücheneinrichtungen, die weiter verwendet werden können, werden für diesen Zweck genutzt. Der Nebenraum wird in geringem Umfang baulich angepasst.

Diese Lösung hat auch den Vorteil, dass die vorbereitenden Arbeiten für die Sanierung der Küche nicht behindert werden. Bei der Interimslösung wird außerdem die Thekenanlage im Ballei-Foyer grundlegend überarbeitet und modernisiert. Für den Cateringbetrieb gibt es bereits mehrere Interessenten. Die entsprechenden Gespräche, die die Stadt mit Anbietern im Raum Neckarsulm geführt hat, waren erfolgreich. Sobald die Catering-Küche in Betrieb ist, können die Veranstalter voraussichtlich unter mehreren Caterern auswählen.

Um die in die Jahre gekommene Ballei weiter als Gemeinschafts- und Veranstaltungszentrum nutzen zu können, sind weitere grundlegende Sanierungsarbeiten erforderlich. Diese erstrecken sich in einem ersten Abschnitt auf die Gebäudehülle mit Dach und Fassade.

Funktionsfähige Stadthalle Zunächst muss aber der Vorplatz dringend abgedichtet werden, um die darunter liegende, frisch sanierte Bowlingbahn vor Wassereintritt zu schützen.

„Das Gemeinschaftszentrum Ballei bleibt in jedem Fall als funktionsfähige Stadthalle erhalten“, bekräftigt Oberbürgermeister Steffen Hertwig. snp


Wandertreff bei Kolping

NECKARSULM Die Kolpingsfamilie lädt heute, Freitag, 29. Juli, zum Wandertreff ein. Treffpunkt: Um 14 Uhr am Kolpinghaus (Kolpingstraße 13). Nach einer Rundtour auf Neckarsulmer Gemarkung gibt es eine Einkehrmöglichkeit. Bei Hitze wird der Wandertreff verschoben. Weitere Infos bei Familie JoJo Eble, Telefon 07132 81555. NSt


Lokal als Bürofläche

Die Restauranträume der Ballei wurden vorübergehend als Bürofläche für die Gebäudeabteilung der Stadt mit dem Hausmeisterpool genutzt. Diese Abteilung des Amtes, die ursprünglich in der inzwischen abgebrochenen alten Sulmturnhalle untergebracht war, hat inzwischen andere Diensträume bezogen. Ihren endgültigen Standort erhält die Gebäudeabteilung im Erdgeschoss des früheren Hotels Lamm. Zuvor muss dieses städtische Gebäude saniert und brandschutztechnisch ertüchtigt werden. In den drei Obergeschossen entstehen städtische Mietwohnungen. Die Sanierung wird voraussichtlich bis zum Jahresende 2023 abgeschlossen sein. snp