Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Brauchen wir noch den Muttertag? Pro & Contra

Jahr für Jahr steht er am zweiten Sonntag im Mai im Kalender: der Muttertag. Für kleine Kinder, die Tage zuvor für Mama gemalt und gebastelt haben, eine nette Sache. Doch den allerbesten Ruf scheint er nicht zu haben. Längst wird dieser Ehrentag von der Blumen- und Geschenkeindustrie instrumentalisiert. Brauchen wir noch den Muttertag?

von Sarah Arweiler und Alexander Klug
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Zum Muttertag
Blumen sind ein beliebtes Geschenk zu Muttertag.  Foto: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)

Pro von Alexander Klug Abgesehen davon, dass der Muttertag auf die Frauenbewegung in Großbritannien und den USA im späten 19. Jahrhundert zurückgeht: Warum soll es ein Problem sein, an dem Tag namens „Muttertag“ speziell an die Mütter zu denken? Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere just an diesem Tag daran, dass er sich schon lange nicht mehr bei seiner Mutter gemeldet hat und nimmt das Telefon zur Hand. Ältere Kinder kochen vielleicht etwas zusammen für ihre Mutter,

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel