Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Neckarsulm/Magdeburg
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Rassismus-Vorwürfe gegen Magdeburger Kaufland-Filiale

Mitarbeiter eines Magdeburger Verbrauchermarkts sollen Kunden indischer Herkunft beleidigt und anschließend hinausgeworfen haben. In den sozialen Medien sorgt das für Empörung. Kaufland nimmt zu mehreren Punkten Stellung und zieht erste Konsequenzen.

Christian Gleichauf
  |  
Rassismus-Vorwürfe gegen Magdeburger Kaufland-Filiale
 Foto: Kaufland

Kaufland wird seit zwei Tagen in den sozialen Medien mit Rassismus-Vorwürfen konfrontiert. Auslöser war ein auf Twitter veröffentlichtes Video von zwei Kunden, die durch den Sicherheitsdienst des Hauses verwiesen wurden. Im beigefügten Text erhob die betroffene Frau schwere Vorwürfe gegen die Mitarbeiter. Kaufland bedauerte den Vorfall auf Nachfrage unserer Zeitung und entschuldigte sich dafür. Wegen verdorbener Milch das Gespräch gesucht Auf Twitter beschrieb die Kaufland-Kundin, wie sie mit

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel