Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Heilbronn kauft neuen Blitzer für 133.000 Euro

Zwei mobile Blitzer, die in Heilbronn zur Geschwindigkeitsmessung eingesetzt worden sind, haben ausgedient. Grund sind Ungenauigkeiten bei der Messung. Bis der neue Blitzer zum Einsatz kommt, dauert es noch - das heißt aber nicht, dass Raser vorerst freie Fahrt haben.

Joachim Friedl
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Blitzen gegen Raser
Aufgrund der reduzierten mobilen Geschwindigkeitsmessungen verzeichnet die Stadt Heilbronn bei den Verwarnungs- und Bußgeldern erhebliche finanzielle Ausfälle. Foto: dpa  Foto: Daniel Reinhardt (dpa)

Die beiden mobilen Geschwindigkeits-Überwachungsgeräte Leivtec XV 3 haben in Heilbronn ausgedient, nachdem Anfang des Jahres es einer Gruppe von Sachverständigen gelungen war, die Messgenauigkeit zu erschüttern. Die Stadt folgt damit auch einer Empfehlung des baden-württembergischen Verkehrsministeriums, das Messgerät nicht mehr einzusetzen. Nachdem die Experten Ungenauigkeiten bei den Leivtec-Geräten festgestellt hatten, hatte der städtische Verkehrsüberwachungsdienst bereits Mitte März die

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel