Meinung
Lesezeichen setzen Merken

Ohne Bauern geht es nicht

Die Landwirtschaft ist eine Zukunftsbranche. Ihr bleibt auch nichts anderes übrig, meint unser Autor.

Jörg Kühl
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Cem Özdemir besucht Schweinehaltungsbetrieb
Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) hat mit einem Fünf-Stufen-Plan zur Kennzeichnung der Haltungsform bei Schweinen einen vielbeachteten, aber auch kritisierten Vorstoß gemacht.  Foto: dpa

Die deutschen Bauern haben sich nicht erst seit dem jüngsten Bauerntag in Lübeck auf die Fahne geschrieben, Zukunftsbauern zu sein. Das ist ein gewaltiger Anspruch, der den Herausforderungen von heute, morgen und übermorgen geschuldet ist. Zum einen kommt der Landwirtschaft eine Schlüsselrolle bei der Abfederung der Klimaveränderung zu. Felder, auf denen es grünt und gedeiht sind Sauerstoffquellen und tragen zur Abkühlung der Oberfläche teil.

Böden, die mit Humus angereichert sind, wirken als Kohlendioxid-Senken und Wasserspeicher. Auch bei der Sicherung der Artenvielfalt blicken viele auf die Bauern. Die einen skeptisch, weil sie den Berufsstand für die Reduzierung der Insektenvielfalt mitverantwortlich machen. Die anderen hoffnungsvoll, weil die Landwirte beispielsweise durch die Kultur von Blühstreifen mithelfen, das vielfältige Summen in Feld und Flur aufrechtzuerhalten.

Landwirtschaft hat auch in Lockdown-Zeiten für volle Regale gesorgt

Die Landwirtschaft hat in der Zeit des Lockdowns gezeigt, dass sie in der Lage ist, stets für gefüllte Regale zu sorgen. Das hat ihr kurzzeitig viel Anerkennung gebracht. Das Bewusstsein für die regionale Erzeugung ist vielen Kunden in dieser Zeit deutlicher geworden. Doch der Effekt währte nur kurz. Inzwischen ist das Entsetzen groß, wenn für Fleisch, Butter, und Co. an der Kasse mehr bezahlt werden muss. In Zeiten der Inflation sind die Verbraucher bei Nahrungsmitteln preissensibel.

Mit dem Ukraine-Krieg ist die Bedeutung der Landwirtschaft erneut und nun stärker denn je in den Fokus gerückt. Kaum vergeht ein Tag, an dem es das Thema Nahrungsmittelknappheit nicht in die Topnachrichten schafft. Vor diesem Hintergrund muss diskutiert werden, ob die geforderte Stilllegung von vier Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche ab 2023 überhaupt noch sinnvoll ist.

Mehr zum Thema

Auch in der Energieversorgung hat die Landwirtschaft Zukunft. Fachleute sind sich einig, dass man den Ertrag von Biogas auch ohne den Effekt der „Vermaisung“ mit heutigen Mitteln relativ problemlos verdoppeln kann. Bei der Kombination von Photovoltaik und Landwirtschaft gibt es erste erfolgversprechende Versuche mit aufgeständerten Anlagen. Im Anbau bestimmter Sonderkulturen ermöglicht die Agro-Photovoltaik sogar Win-Win-Effekte durch gewünschten Schattenwurf, Hagelschutz und Regenwasser-Gewinnung.

Bauern sehen verpflichtende Haltungsform-Kennzeichnung positiv

Die Schweinehalter sehen sich hierzulande nicht als Zukunftsbauern. Die Zahl der Betriebe ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken. Die Ursachen dafür sind vielfältig, eine davon ist die im internationalen Vergleich überdurchschnittliche Tierwohl-Gesetzgebung. Dies war auch eines der zentralen Themen des Bauerntags in Lübeck. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir hat mit einem Fünf-Stufen-Plan zur Kennzeichnung der Haltungsform bei Schweinen einen vielbeachteten, aber auch kritisierten Vorstoß gemacht. Grundsätzlich halten die Bauern die verpflichtende Kennzeichnung für positiv. Viele beteiligen sich jetzt schon an den bestehenden vierstufigen Labels, die der Lebensmitteleinzelhandel eingeführt hat.

Dass das neue Label zunächst nur auf Schweine abzielt, und erst später auf Rinder und Geflügel, kann man als ersten Schritt auffassen, dem weitere folgen. Dass das Fünf-Stufen-Kennzeichen nur für Frischfleisch angewendet wird und verarbeitete Ware ausklammert, muss jedoch als ernster Geburtsfehler gewertet werden. Hinzu kommt: Wichtige Aspekte, wie die Umstände der Tiertransporte und der Schlachtung, werden von dem neuen Label nicht erfasst. Auch fachliche Details der Haltung wie die Kastration mit oder ohne Betäubung, fallen trotz der neuen Kennzeichnung hinten runter.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben