Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Meinung
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Angesichts der hohen Inflation werden Gäste kaum mehr Geld in der Gastronomie ausgeben als bisher

Die strukturellen Probleme in der Gastronomie sind kaum zu lösen, meint unser Autor.

Jürgen Paul
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Gastronomie Essen Trinken Preise
Zwei Gäste stoßen in einer Gaststätte mit Wein und Bier an.  Foto: dpa

Es ist verständlich, wenn der Branchenverband Dehoga versucht, die Krisenstimmung im Gastrogewerbe zu relativieren. Und natürlich ist es richtig, dass derzeit nahezu alle Branchen in Deutschland unter  Personalmangel leiden. Doch das ändert nichts an der Tatsache, dass es die Hotel- und Gastrobranche besonders hart trifft. Corona hat hier wie ein Brandbeschleuniger gewirkt − gebrannt hat es schon vorher. Die Branche hat nun mal den Nachteil, dass die Beschäftigten arbeiten müssen, wenn andere

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel