Jazz und Einkauf zieht Tausende Besucher in die Heilbronner Innenstadt

Heilbronn  Jazz und Einkauf ist der erste verkaufsoffene Sonntag der Stadt Heilbronn in diesem Jahr. Anspruchsvolle Künstlerinnen und Künstler sowie geöffnete Läden zogen von 13 bis 18 Uhr die Massen an. Händler und Gastronomen sind zufrieden.

Email

Volle Fußgängerzonen wie 2019 war beim 25. Jazz und Einkauf nicht unbedingt zu erwarten. Und doch kamen sie von überall her. Mit Tausenden von Menschen in der Innenstadt und in den Märkten an der Peripherie ging der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr über die Bühne.

Das Musik-Event mit seinem anspruchsvollem Programm gilt bei vielen Händlern als die beste Veranstaltung ihrer Art. Und auch, wenn das Konzept pandemiebedingt angepasst werden musste: Von einer wunderbaren, gelösten Stimmung ist von vielen Seiten die Rede.

Erleichterung bei Organisatoren

"Wir sind alle sehr froh, dass Jazz und Einkauf stattfinden konnte", sagte HMG-Sprecherin Sara Furtwängler: "Dabei ist das wichtigste, dass die Menschen hier einen schönen Tag haben und Handel und Gastronomie zufrieden sind." Vor allem könne sich der Handel freuen, dass so ein großes Publikum den Weg in die Innenstadt gefunden habe, sagte der Heilbronner Oberbürgermeister Harry Mergel: "Jazz und Einkauf ist ein Schritt mehr in Richtung Normalität."

Johannes Nölscher sprach als relativ frisch gebackener Vorstandsvorsitzender der Stadtinitiative Heilbronn sogar von einem "Befreiungsschlag". Für den Geschäftsführer des Schuhhauses Kaufmann in der Fleiner Straße war das schöne Wetter "das Sahnehäubchen auf allem".

Mit so viel Frequenz in der Heilbronner Innenstadt war nicht unbedingt zu rechnen: Doch Jazz und Einkauf ist ein beliebtes Format, das die Leute anzog.

Fotos: Andreas Veigel

Das Konzept mit  zwei statt wie bisher vier oder fünf Bühnen, aber zehn unterschiedlichen Straßenmusiker-Formationen gehe auf. "Die Gastronomiebetriebe sind voll." Erfreulich positiv habe sich der Tag auch auf die Umsätze ausgewirkt, heißt es in einer Bilanz.

Ob Ausverkauf wie bei Larissa Häffner in ihrem Liebeskind-Laden, Beratung und Service wie bei den inhabergeführten Optikern oder eine Präsentation verschiedener Autohäuser in der Sülmer City: Die Unternehmer hatten Zeit und Muße, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Mit Hilfe von Musikern, die an unterschiedlichen Plätzen auftraten, ließen sich Besucherströme auch in Ecken lenken, die sonst weniger frequentiert sind.

Entdeckungen in den Seitengassen

Das ermöglichte die eine oder andere Entdeckung. "Wir sind froh, dass wir wieder spielen dürfen", sagte Arnd Fuchs vom Duo Derzenbach und Fuchs: "Jazz und Einkauf ist ein schönes Event, auf dem wir uns zeigen und auf uns aufmerksam machen können." Franziska Steinheuer und Carlos Burkart alias Hansi und Carlos hatten am Sonntag als Straßenmusiker sogar Premiere. Und die Leute blieben stehen, als sie anfingen zu singen.

Heilbronn, das klang bei vielen an diesem kühlen Sonnentag an, hat eine schön gestaltete Visitenkarte abgegeben. Erst vor acht Wochen sei klar gewesen, dass Jazz und Einkauf überhaupt stattfinden könne, sagte der Geschäftsführer der Heilbronn Marketing, Steffen Schoch: "Und uns allen ist ein Stein vom Herzen gefallen, als die Leute sukzessive in die Innenstadt strömten."

Viele seiner Kunden hätten den Anlass genutzt, wieder einmal gezielt bei ihm reinzuschauen, sagte Martin Ric vom Performa Concept Store in der Hafenmarktpassage. Und es scheint, als sei Jazz und Einkauf die richtige Veranstaltung zur richtigen Zeit gewesen. "Es ist immer jemand im Laden", sagte Verena Gehrig von Schäfer - In and Out auf der Allee. Die Veranstaltung ermögliche Wohlfühlshopping. "Das Konzept spricht die Leute an."

Hochkarätige Musik wurde auf den beiden Bühnen im Rathaus- und im Deutschhof-Innenhof geboten: Die Afro-Soul-Sängerin Yvonne Mwale, die Pianistin und Sängerin Afra Kane, Gewinnerin des Montreux Jazz Talent Awards 2019, die afro-deutsche Sängerin Fola Dada und Werner Ackers G-Band feat. Libor-Sima begeisterten Leute wie Eva Strümpfler: "Es ist ein Traum endlich wieder Livemusik zu erleben", sagte die Besucherin.

Anke Pohl-Sprenger aus Heilbronn lobte das veränderte Konzept: Statt der Unruhe vor den Bühnen bei zurückliegenden Events blieben die Zuhörer heuer auf ihren Stühlen sitzen: "Das fand ich auch für die Musiker schön."

Nächste Veranstaltung: Nightshopping "Lichterzauber"

Die Heilbronn Marketing GmbH geht davon aus, dass Bewegung in den Veranstaltungsbereich kommt. Mit dieser Erwartung gehe man auch ins nächste Jahr, sagt HMG-Geschäftsführer Steffen Schoch. Für den Weihnachtsmarkt erwartet er am 15. Oktober eine Anpassung der vom Land angedachten Regelungen. Die nächste geplante Veranstaltung, die Leben in die Innenstadt bringen soll, ist das Nightshopping "Lichterzauber" am Freitag, 29. Oktober, mit geöffneten Läden bis 22 Uhr.


Ulrike Plapp-Schirmer

Ulrike Plapp-Schirmer

Autorin

Ulrike Plapp-Schirmer ist seit 1993 bei der Heilbronner Stimme. Sie ist für Bad Rappenau und Gemmingen zuständig, gehört dem Thementeam Gesundheit an und rezensiert regelmäßig Bücher.

Kommentar hinzufügen