Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Aufbruch auf der Inselspitze

Am Ostermontag herrschte großer Andrang, als die Ausstellung zur Stadtentwicklung eröffnet wurde. Künftig soll der Raum mitten im Neckar eine Plattform sein für die Frage: Wie soll es werden - das Heilbronn der Zukunft?

Von Jürgen Paul
  |    | 
Lesezeit  2 Min
Aufbruch auf der Inselspitze
Die Aufbruchstimmung in der Stadt soll auch bei den zahlreichen interaktiven Anwendungen spürbar werden. Foto:  Foto: Andreas Veigel

Der Eintrag von Harry Mergel ins Gästebuch auf der Inselspitze fasst die Idee der Ausstellung besser zusammen, als es ihr Titel "Aufbruch. Heilbronn − Knotenpunkt Inselspitze" vermag. "Unsere Stadt nach vorne denken, ohne ihre Wurzeln zu vergessen", schrieb Heilbronns Oberbürgermeister am Ostermontag als erster in das Buch, in dem sich in den nächsten Monaten möglichst viele Bürger der Stadt und der Region verewigen sollen.

Der Andrang zur offiziellen Eröffnung der multimedialen Ausstellung zur Stadtentwicklung war groß, der Raum unterhalb der Friedrich-Ebert-Brücke war sehr gut gefüllt − und zwar nicht nur mit Funktionsträgern, sondern auch mit interessierten Bürgern. Denn für die ist die Schau gemacht, die Mergel exakt zwei Jahre vor Beginn der Bundesgartenschau in Heilbronn eröffnete.

Neues Lebensgefühl soll auf Inselspitze erlebbar werden

Auf der Inselspitze soll das "neue Lebensgefühl" in der Stadt, die Aufbruchstimmung erlebbar werden, die der OB immer wieder beschwört. Highlight der Ausstellung ist das 3,50 mal 4,00 Meter große Stadtmodell im Maßstab 1:500 aus dem 3D-Drucker, das rund 150 000 Euro gekostet hat. Die Gesamtkosten des Projekts liegen bei rund 570 000 Euro.

Eröffnung Inselspitze Heilbronn | 17.04. | 21 Bilder

Sämtliche Leuchtturmprojekte wie etwa die Experimenta 2 oder der neue Stadtteil Neckarbogen auf dem Buga-Gelände sind in dem detailverliebten Modell besonders hervorgehoben und können multimedial per Tablet vertieft werden. Rund um das Stadtmodell erfahren die Besucher auf Stelen und Infotafeln Wissenswertes über das Heilbronn der Zukunft und können sich selbst einbringen − etwa über Klebezettel mit eigenen Anregungen und Ideen oder über Einträge ins gewaltige Gästebuch. "So viel als möglich", hat beispielsweise ein Besucher auf seinen grünen Zettel zu der Frage geschrieben, wie viel Grün eine Stadt denn brauche.

Lesen Sie hier den Kommentar von Jürgen Paul zur Inselspitze: Gute Basis (Premium).

Knotenpunkte zum besseren Verständnis der Stadt

Aufbruch auf der Inselspitze
Bürgermeister Martin Diepgen, erklärt das Modell. Foto:  Foto: Andreas Veigel

Für Buga-Geschäftsführer Hanspeter Faas soll das "wunderbare Geschenk der Stadt für ihre Bürger" (Mergel) eine "Plattform zur Diskussion" über die Stadtentwicklung werden. "Die Menschen sollen ihren Beitrag dazu leisten, damit die Stadt lebenswert ist", sagte er. Um dieses Ziel zu erreichen, sind zahlreiche Veranstaltungen auf der Inselspitze geplant − nicht nur zu Fragen der Stadtentwicklung.

Und natürlich soll der Knotenpunkt Inselspitze die Aufmerksamkeit auch auf die beiden anderen Knotenpunkte lenken, die für das Verständnis der Entwicklung Heilbronns unerlässlich sind: das Otto-Rettenmaier-Haus der Stadtgeschichte und die Ehrenhalle am Rathaus, in denen es ebenfalls Stadtmodelle zu sehen gibt.

Poetischer Eintrag ins Gästebuch

Die Bürger zeigen sich interessiert an der Ausstellung in der ehemaligen Galerie, noch lange nach der offiziellen Eröffnung vertiefen sich die Besucher in das Stadtmodell und die interaktiven Anwendungen. "Das ist die optimale Nutzung für die Inselspitze", urteilt Ines Wolf, die mit ihrem Mann Matthias gekommen ist.

Das Ehepaar wohnt im benachbarten Marrahaus und ist besonders interessiert an der Entwicklung der Stadt am Fluss. "Sehr interessant" findet Matthias Wolf die Einbindung von Tablets in die Schau, ein "schönes Konzept". Für das Ehepaar, das sich auf die Buga 2019 freut, steht fest: "Es lohnt sich auf jeden Fall, wiederzukommen."

Die besondere Lage der Inselspitze mitten im Neckar inspirierte Baubürgermeister Wilfried Hajek zu einem poetischen Eintrag ins Gästebuch: "Stadt am Fluss, Stadt im Fluss, alles fließt, Stadt bleibt!", dichtete Hajek. Kommentar "Gute Basis"

Öffnungszeiten:

Der Knotenpunkt Inselspitze unterhalb der Friedrich-Ebert-Brücke in Heilbronn ist als Ausstellungs- und Veranstaltungsort über die Sommermonate täglich außer montags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei − auch bei den Veranstaltungen. Für die Gastronomie sorgt das Insel-Hotel. Informationen unter www.inselspitze-heilbronn.de, per E-Mail an veranstaltungen@inselspitze-heilbronn.de oder telefonisch unter 07131 2019. red

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben