Rotes Kreuz ehrt 39 Mitglieder in Erlenbach-Binswangen

ERLENBACH Ortsverein zieht bei Hauptversammlung längst überfällige Bilanz

In seiner jüngsten Hauptversammlung ehrte der Erlenbacher Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes verdiente Mitglieder. Foto: Werner Glanz

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause, zog der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Erlenbach-Binswangen jetzt bei der Hauptversammlung seine längst überfällige Bilanz. Der Rückblick von Bürgermeister Uwe Mosthaf, seit nunmehr neun Jahren Vereinsvorsitzender, und weiteren Mitstreitern fiel entsprechend üppig aus.

Großes Engagement Nach wie vor stemmt der kleine Verein Blutspendeaktionen, Altkleidersammlungen und stellt Personal bei Veranstaltungen ab. Unterstützt wird er dabei aber auch von umliegenden Ortsvereinen. Außergewöhnlich ist das Engagement von Sabine Hahn und ihrem Team im mit Herzblut geführten DRK-Spendenkämmerle, das laut Hahn „im Landkreis einmalig“ sei. „Was da abläuft, ist unbeschreiblich, aber es funktioniert“, bestätigt Mosthaf. Ein wichtiges Standbein beim Ortsverein ist weiterhin die von Renate Knape geleitete Senioren-Gymnastik, die wegen Corona allerdings vorübergehend pausierte. Umfangreich fielen die Ehrungen aus. Denn für die vergangenen drei Jahre wurden 39 Personen mit Urkunde, Ehrenzeichen, Blumen und Weinpräsent bedacht.

Fünf bis 55 Jahre Das sind für fünf bis 55 Jahre: Carmen Ingelfinger, Jochen Hahn, Silvia Klein, Sonja Walter, Regina Rieker, Helga Fischer, Rita Keicher, Anneliese Scheffler, Lena Ingelfinger, Julia-Madeleine Hahn, Sabine Hahn, Sven Böllinger, Timo Pfeiffer, Ute Franz, Holger Müller, Jochen Müller, Renate Knape, Dagmar Vogt, Hartmut Kühnle, Jürgen Kruck, Klaus Haberkern, Gabriele Bretana, Norbert Kleesattel, Stephanie Rendle, Thomas Haag, Melanie Vogt, Horst Weiß, Jürgen Haberkern, Ursula Jungmann, Theo Müller, Franziska Kleesattel, Theresia Weber, Gisela Weiß, Ursula Schubert, Irene Keicher, Natalie Arpogaus, Magda Keicher, Maria Demele und Sieglinde Albert.


VHS in den Sommerferien

NECKARSULM Die Volkshochschule Neckarsulm ist in den Sommerferien für Infos und Anmeldungen bis zum 12. August morgens telefonisch erreichbar.

Von 15. bis 26. August macht die VHS Betriebsferien. Ab 29. August sind dann die Mitarbeiter wieder morgens vor Ort und ab 5. September gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten an der Seestraße. Durchgehend möglich sind allerdings Online-Anmeldungen zu allen Kursangeboten. Das komplette neue Herbst-/Winterprogramm ist unter www.vhs-neckarsulm.de ebenfalls online verfügbar. Die gedruckten VHS-Programmhefte werden dann wie gewohnt Anfang September im Gebäude der Volkshochschule sowie an allen üblichen Stellen zur Mitnahme ausliegen. NSt


Mit dem Sängerbund nach Franken

NECKARSULM Der Sängerbund lädt am 10. September zu einer Tagesfahrt nach Franken ein. Mitfahrerinnen und Mitfahrer sind willkommen. Auf dem Programm steht zunächst eine Stadtführung in Dinkelsbühl, danach geht es weiter zur Fränkischen Seenplatte. Nach der Mittagspause in einem Landgasthof ist eine Schifffahrt auf dem Brombachsee gebucht. Im Reisepreis von 53 Euro sind die Stadtführung und die Bootsfahrt enthalten. Infos bei Marita Krottenthaler, Telefon 07132 88588, und Reiseleiterin Karin Merkle, Telefon 07132 82629. NSt


Neckarsulm lacht: Auftritt von Bill Mockridge auf 2024 verschoben

NECKARSULM Der Comedy-Abend mit Bill Mockridge, der als letzte Veranstaltung bei der städtischen Comedy-Reihe „Neckarsulm lacht“ in diesem Jahr geplant war, muss erneut verschoben werden. Der für den 3. November angekündigte Nachhol-Termin kann wegen Dreharbeiten nicht stattfinden. Die Veranstaltung mit Bill Mockridge („Je oller, je doller. Ein Bad im Jungbrunnen“) wird deshalb auf den 19. Januar 2024 verschoben. Ein früherer Ersatztermin ist leider nicht möglich.

Bereits erworbene Eintrittskarten bleiben gültig, können aber auch zurückgegeben werden. Karteninhaber, die ihre Tickets online erworben haben, werden von der Agentur Reservix automatisch über die Rückabwicklung informiert. Ab diesem Zeitpunkt können die Tickets innerhalb von zehn Wochen zurückgegeben werden. Wer seine Eintrittskarten bei einer Vorverkaufsstelle erworben hat und zurückgeben möchte, meldet sich per E-Mail beim städtischen Kulturamt: kulturamt@neckarsulm.de. Dieses informiert dann schriftlich, sobald die Rückabwicklung auch über die Vorverkaufsstellen möglich ist. snp

Lacher der Woche WOCHE

"Papa, wann hat dein Fußballverein eigentlich zuletzt gewonnen?" - "Warte mal, mein Sohn", sagt der Vater nachdenklich. Nach langem Zögern meint er: „Du, frag da lieber mal deinen Opa."