Erlebnisreiche Tage im Norden

NECKARSULM Sport-Senioren erkunden Hamburg, Altes Land und noch viel mehr

Die Neckarsulmer Sport-Senioren verbrachten erlebnisreiche Tage in Deutschlands Norden. Dabei absolvierten sie ein straffes Programm. Foto: Karl-Heinz Leitz

Was lange währt: Die Neckarsulmer Sport-Senioren konnten – sehr zur Freude von SportUnion-Seniorenteamchef Peter Pörner – endlich ihren Mehrtagesausflug in Deutschlands Norden antreten. Das ursprünglich für 2020 vorgesehene Event war noch von Pörners Vorgänger Bruno Krämer auf den Weg gebracht worden, musste aber wegen Corona zweimal verschoben werden.

Dichtes Programm Und der Trip hatte es in sich: mit einem dichten Programm und 1850 Kilometern, die zurückgelegt wurden. Es war anstrengend, doch das tat der Stimmung der 28 Reisegäste keinen Abbruch, hatte man doch für die Pausen mit Verpflegung, Sekt- und Wein bestens vorgesorgt. So ließ sich auf dem Hinweg auch die Vollsperrung der Autobahn gut verkraften, die den Zeitplan gehörig durcheinander wirbelte. Umleitungen und ein zäher Stopp- and Go-Verkehr führten dazu, dass das erste Ausflugsziel, der Vogelpark in Walsrode, gecancelt werden musste. Stattdessen ging es gleich ins Standquartier nach Hamburg.

Tag zwei begann mit einer eineinhalbstündigen Stadtrundfahrt, die in alle wichtigen Bereiche der Hansestadt führte. Höhepunkt war zunächst das neue Wahrzeichen Hamburgs, die Elbphilharmonie. Nachdem man mit der langen Rolltreppe deren Plaza erreicht hatte, konnte jeder die Größe des 2016 fertiggestellten Konzerthauses bestaunen. Das 110 Meter hohe Gebäude im Stadtteil Hafen-City wurde unter Einbeziehung der Hülle des früheren Kaispeichers A errichtet. Auf dessen Sockel wurde ein moderner Aufbau mit einer Glasfassade gesetzt, die an Segel, Wellen, Eisberge oder einen Quarzkristall erinnert. Nach kurzer Mittagsrast und einem Spaziergang zu den Landungsbrücken, erfolgte die obligatorische Hafenrundfahrt – vorbei an Elphi, den Blohm und Voss-Docks mit festgesetzter Oligarchen-Yacht „Luna“, riesigen Container- und Passagierschiffen, Überseehafen und Speicherstadt.

Tag drei gehörte zunächst dem Wattenmeer-Besucherzentrum in Cuxhaven. In diesem Unesco-Welterbezentrum wurde bei einer Führung das Thema „Wattenmeer und Geestkliff“ umfassend erläutert. Nach einem kurzen Spaziergang stand auch schon die Weiterfahrt nach Bremerhaven an. Dort traf die Gruppe am Deutschen Schifffahrtsmuseum mit dem nächsten Stadtführer zusammen. Er erläuterte, dass das 1975 eröffnete Deutsche Schifffahrtsmuseum auch LeibnizInstitut für maritime Geschichte ist. Außerdem ist das Museum das größte seiner Art in Deutschland. Bei der Rundfahrt durch die riesigen Hafenanlagen erfuhren die Neckarsulmer, dass dort die meisten Autos und die frischesten Früchte, Kaffee, Bier und Schwergüter umgeschlagen werden. Weil der angemeldete Bus in die Sperrzone direkt bis zu den Hafen- und Werftbetrieben fahren durfte, erlebten die Sport-Senioren die Seestadt von ihrer faszinierendsten Seite – mit luxuriösen Kreuzfahrtschiffen und den Ozeanriesen der Weltmeere.

Der vierte Tag bei den Nordlichtern führte zunächst in die Fachwerkstadt Stade, die auf eine mehr als 1000-jährige Geschichte zurückblickt. Bis heute ist Stade wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt der Urlaubsregion Altes Land. Beim Rundgang durch die Altstadt erlebten die Ausflügler ein von Wasser und Fachwerk geprägtes, mittelalterliches Stadtbild mit gemütlichen Gartenwirtschaften.

Demeter-Hof Nächster Halt war der Herzapfelhof in Jork im Alten Land. Seniorchef Hein Lühs erläuterte der Gruppe bei der Fahrt mit dem „Apfelexpress“, was auf den riesigen Plantagen auf über 40 Hektar Anbaufläche beim biologisch-dynamischen Anbau (Demeter) passiert. Nach einer Kaffeepause ging es zurück nach Hamburg, wo die Gruppe den Abend in der Elbgarten-Bar ausklingen ließ. Tags drauf stand für die Neckarsulmer schon wieder die lange Rückfahrt auf dem Programm. Unterbrochen wurde diese von einer längeren Pause in Hannoversch-Münden. Allein diese kleine Fachwerkstadt im Kreis Göttingen wäre für sich schon eine Reise wert gewesen. Nach einem Bummel durch die Altstadt ging es auf der A7 zügig Richtung Heimat, wo im Taubertal die Schlusseinkehr wartete.


Werkstatt für junge Talente im Audi Forum

NECKARSULM Junge Technik-Enthusiasten aufgepasst. Mitten in den Pfingstferien bietet das Audi Forum Neckarsulm am 14. und 15. Juni wieder zwei Workshops aus der Reihe "Werkstatt für junge Technik-Talente" an. Diese finden in Kooperation mit dem Verein "Faszination Technik" statt.

Wie wird aus Sonnenlicht elektrischer Strom gemacht und ist es möglich, damit ein Fahrzeug anzutreiben? Im Workshop "Solar Power - mit Sonne on Tour" gehen die Kinder den Hintergründen der regenerativen Energie auf den Grund und beschäftigen sich anfangs mit der Funktionsweise einer Solarzelle. Anschließend wird zusammen mit Experten ein eigener Solarracer gebaut. Beim Workshop "R8 Rennfieber plus -3,2,1, Start" konstruieren die unter professioneller Anleitung ihr eigenes Fahrzeug. Der Bausatz sowie das Werkzeug für die Montage liegen bereit. NSt

INFO Termine

„Solarpower – mit Sonne on Tour“, Dienstag, 14. Juni, 9 –12 Uhr, Alter zehn bis 13 Jahre, 18 Euro plus Gebühren. „R8 Rennfieber plus – 3,2,1 Start“, Mittwoch, 15. Juni,9 –13.30 Uhr, Alter 13 bis 16 Jahre, 35 Euro plus Gebühren. Anmeldung: Audi-Forum, NSU-Straße 1, 74172 Neckarsulm, Tel. 07132 3170110, E-Mail an: christoph.stang@ audi.de