Pioniere des Rennsports: NSU-Motorräder im Neckarsulmer Zweiradmuseum

Sven Heimberger mit einer NSU Senior TT aus dem Jahr 1914. Foto: Stefanie Pfäffle

NECKARSULM Wagemut, Abenteuerlust, Erfindergeist: Das alles können Interessierte in der Ausstellung „Die wegweisenden Pioniere des Rennsports von 1900 bis 1930“ erleben, die derzeit im Neckarsulmer Zweiradmuseum zu sehen ist.

Die bei der Sonderschau gezeigten exklusiven Motorräder sind die Protagonisten und Zeugen einer Zeit, in der sich der Motorradrennsport und berühmte Rennstrecken rasant entwickelten. Viele Errungenschaften der Motorradtechnik, die sich bis heute bewähren, wurden bereits in diesen Jahrzehnten eingeführt.

Gezeigt wird im Neckarsulmer Zweiradmuseum erstmals eine einmalige Sonderausstellung von einzigartigen Ikonen aus den Anfangszeiten des Motorradrennsports, technische Pioniere und Meistermaschinen. 

Viele der sehr seltenen Maschinen bestechen durch ihre Einzigartigkeit und sind Unikate. „Pioniere des Rennsports von 1900 bis 1930“ bildet den krönenden Abschluss der dreiteiligen Sonderausstellungsreihe „Meister aller Klassen“.

Das Zweiradmuseum ist täglich (außer montags) von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eine Ausnahme stellt der Pfingstmontag dar, an dem das Museum Zweiradinteressierte zum Besuch einlädt. snp

Lacher der Woche

Richter: "Sie bestreiten also nicht, Ihren Mann während der Fußballübertragung erschossen zu haben?" Darauf antwortet die Angeklagte: "Nein." - "Was waren seine letzten Worte?" - "Schieß doch! Schieß doch endlich, du Pfeife!"