Die Vernunftpartner Obereisesheim und die Stadt Neckarsulm feiern Goldene Hochzeit

OBEREISESHEIM Neckarsulmer Stadtteil hat sich in 50 Jahren erfolgreich entwickelt

An der öffentlichen Jubiläums-Matinee in der Festhalle Obereisesheim nahmen Einwohnerinnen und Einwohner sowie Ehrenbürger der Stadt Neckarsulm wie der ehemalige OB Volker Blust (Zweiter von rechts) und Kurt Bauer (ganz rechts) teil. Foto: snp

Vor 50 Jahren schloss sich Obereisesheim im Zuge der damaligen Gebietsreform der Stadt Neckarsulm an. Die Eingemeindung wurde mit dem Austausch der Ortsschilder am 30. April 1972 vollzogen und trat zum 1. Mai 1972 in Kraft. Am 50. Jahrestag der Eingemeindung feierten Stadt und Stadtteil ihre „Goldene Gemeindehochzeit" mit einer öffentlichen Jubiläums-Matinee in der Festhalle Obereisesheim.

Alle profitieren Oberbürgermeister Steffen Hertwig begrüßte die Ehrengäste, darunter die Ehrenbürger Kurt Bauer, Volker Blust und Roland Stammler. Als Zeitzeuge neben Kurt Bauer nahm auch der 97-jährige damalige Obereisesheimer Gemeinderat Rudolf Schürg an der Jubiläumsveranstaltung teil. Für den gu ten Klang sorgte der Musikverein Obereisesheim.

Die Mehrheit der Bevölkerung habe die Eingemeindung letztlich als „Vernunftentscheidung betrachtet, so Neckarsulms Oberbürgermeister Steffen Hertwig. „Es war damals vielleicht keine Liebeshochzeit zwischen den beiden Kommunen. Aber beide Partner sind eine solide Vernunftehe eingegangen, von der beide Seiten profitierten. Heute ist Obereisesheim ein selbstverständlicher Teil der Stadt." Mit seinem aktiven örtlichen Eigenleben und der tollen Vereinskultur trage Obereisesheim zur lebendigen Vielfalt der Stadt Neckarsulm als starkes Gemeinwesen bei.

Die sehr gute Entwicklung der Stadt und des Stadtteils sei nicht zuletzt der „hervorragenden Zusammenarbeit von Ortschaftsrat und Gemeinderat sowie von Stadt- und Ortsverwaltung“ zu verdanken, be tonte Steffen Hertwig. „Aus den Vernunftpartnern von einst ist ein erfolgreiches Gespann geworden.“

Weitsichtig Für die damals bewie sene große Weitsicht dankte der Oberbürgermeister den Protagonisten von einst, darunter dem damaligen Neckarsulmer Bürgermeister Dr. Erhard Klotz, Ehrenbürger der Stadt Neckarsulm, dem Obereisesheimer Bürgermeister Christian Fischer, den beiden Gemeinderatsgremien und den Einwohnern von Obereisesheim. Dem aktuellen Ortschaftsrat sowie Ortsvorsteher Andreas Gastgeb und dessen Team dankte Hertwig für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

„Obereisesheim kann zusammen mit der Gesamtstadt mit Fug und Recht stolz auf die genommene Entwicklung sein", bestätigte Ortsvorsteher Andreas Gastgeb. Die Entscheidung, die eigene Souveränität aufzugeben und sich nach Neckarsulm eingemeinden zu lassen, sei „goldrichtig" gewesen. „1972 hätte gar keine bessere Entscheidung getroffen werden können." Den Grundstock für das konstruktive Miteinander" bilden laut Andreas Gastgeb die unechte Teilortswahl, die Ortschaftsverfassung und die Ortsverwaltung. Den Ortschafsrat würdigte Gastgeb als ,höchst engagiertes, motiviertes und äußerst kreatives" Gremium, das "den minimalen kommunal-verfassungsrechtlichen Spielraum" optimal ausnutze. Den Mitarbeiterinnen der Obereisesheimer Verwaltungsstelle dankte der Ortsvorsteher für eine „ganz tolle, höchst engagierte und fachlich einwandfreie Arbeit".

Liebenswert Obereisesheim habe sich in 50 Jahren von einem Dorfim wahrsten Wortsinne zu einem „Stadt“-Teil entwickelt, urteilte Andreas Gastgeb, und zwar zu einem sehr liebenswerten und hoch attraktiven Stadtteil". Dass diese Entwicklung fortgesetzt wird, versprach Oberbürgermeister Steffen Hertwig: „Wir werden auch in Zukunft viele weitere Themen und Maßnahmen gemeinsam erfolgreich realisieren - zum Wohle des schönsten Neckarsulmer Stadtteils westlich des Neckars." snp


Unechte Teilortswahl

Die unechte Teilortswahl garantiert dem Obereisesheimer Ortschaftsrat vier Sitze im Gemeinderat, so dass die Obereisesheimer Interessensvertreter generell Einfluss nehmen können. Dieses für BadenWürttemberg spezifische Wahlsystem sorgt für viele ungültige Stimmen bei den Kommunalwahlen und steht deshalb landesweit in der Kritik. Umso eindringlicher appellierte der Ortsvorsteher an Oberbürgermeister Steffen Hertwig, diesen , Garant für den Geist der Kommunalreform" unbedingt beizubehalten. snp


Bedeutsamer Schritt

Am 24. Februar 1972 billigten der Obereisesheimer und der Neckarsulmer Gemeinderat den Entwurf zur Eingliederungsvereinbarung. In der Bürgerversammlung am 11. Märzsprachen sich sieben von acht anwesenden Gemeinderäten für die Eingemeindung aus. Bei der Versammlung gab es auch kritische Stimmen aus der Bürgerschaft. Der schließlich vollzogene Schritt bedeutete einen tiefen Einschnitt in die lange Geschichte des selbstständigen Ortes, der fortan Teil der Stadt Neckarsulm war. snp


Konzert der Schlagzeuger

NECKARSULM Die Schlagzeugklasse der Städtischen Musikschule lädt am Sonntag, 15. Mai, 11 Uhr, zum Jahreskonzert in den Josef-Lindemann-Saal der Musikschule ein. Unter Leitung von Oliver Urtel musizieren bei freiem Eintritt Preisträger des Wettbewerbs Jugend musiziert und verschiedene Ensembles. snp