Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Region
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kultur-Hotspot Hohenlohe

Aus allen Ecken Deutschlands reisen Menschen für kulturelle Ereignisse in den kleinen Hohenlohekreis. Wir haben uns bei zwei der größten Veranstalter umgehört, woher ihr Publikum kommt und wie sie die touristische Strahlkraft der Kultur bewerten.

Tamara Ludwig
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Kultur-Hotspot Hohenlohe
Die aktuelle Ausstellung zum Münchner Bildhauer Lun Tuchnowski im Museum Würth in Gaisbach interessiert viele Touristen aus München. Foto: privat  Foto:

Man kann den Hohenlohkreis mit seinen 16 Kommunen gut und gerne als kulturellen Streber sehen. Dass das eng mit der wirtschaftlichen Stärke der Region und einem ausgeprägten Mäzenatentum verbunden ist, ist kein Geheimnis. Aber profitiert der Hohenlohekreis davon in Sachen Kulturtourismus? Woher kommt das Publikum, das die großen und kleinen Konzertsäle, Veranstaltungsstätten und Museen füllt? Laut Angaben der Würth-Pressestelle kamen im Jahr 2019* mehr als zwei Drittel der Besucher im Museum

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel