Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Eisschnellauf
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Olympische Momente: Auch als Trainerin fordert sie Härte

1992 gewann Gunda Niemann-Stirnemann das erste gesamtdeutsche Gold bei den Olympischen Winterspielen in Frankreich. Heute ist sie für den sportlichen Nachwuchs im Eisschnellauf verantwortlich.

  |    | 
Lesezeit 3 Min
Olympische Momente: Auch als Trainerin fordert sie Härte
Mit der Deutschlandfahne dreht Olympiasiegerin Gunda Niemann-Stirnemann aus Erfurt in der Eisarena von Nagano im Februar 1998 eine Ehrenrunde. Fotos: dpa  Foto: Andreas_Altwein

Die Journalistentraube hat sich an der Abfahrtspiste von Albertville versammelt. Dort erwarten die Experten bei den Spielen 1992 von Markus Wasmeier das erste Olympiagold für das wiedervereinigte Deutschland. Doch der Bayer wird Vierter. Fast gleichzeitig triumphiert eine Eisschnellläuferin aus Thüringen: Gunda Niemann. "Nach dem Rennen stand nur ein kleiner Haufen Journalisten da", erzählt sie. Ihr selbst wird erst später die historische Bedeutung ihrer Goldmedaille bewusst, es ist auch für

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel