Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Mit Standortschließung wird bei Schedl nicht nur gedroht

In Königswinter bei Bonn wurde ein Schedl-Standort geschlossen, nachdem Betriebsratswahlen anberaumt worden waren. Wie der Autozulieferer sein Gesicht nach der Übernahme durch die Familie Preymesser verändert.

Christian Gleichauf
  |    | 
Lesezeit 4 Min
Mit Standortschließung wird bei Schedl nicht nur gedroht
Am Schedl-Standort in Heilbronn werden Räder für Audi und Porsche montiert.  Foto: Berger, Mario

Vier Betriebsratsmitglieder des Automobilzulieferers Schedl in Heilbronn sollten gekündigt werden. So einfach, wie sich der Arbeitgeber das vorgestellt hat, läuft es allerdings nicht. In Gesprächen mit dem Betriebsrat soll die Geschäftsführung auch damit gedroht haben, den Standort mit 75 Mitarbeitern zu schließen, berichten Teilnehmer. Es wäre nicht das erste Mal, dass diese Drohung wahrgemacht wird. Alles sollte beim Alten bleiben Hermann K. ist heute arbeitslos. In verantwortlicher Position

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel