Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Ausstellung in Heilbronn: Wie weit darf Künstliche Intelligenz gehen?

Heilbronner und Pforzheimer Studierende aus den Bereichen Design und IT haben Kunstwerke geschaffen, die zum Nachdenken über die menschliche Beziehung zur Technik anregen.

kom_heffter
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Ausstellung in Heilbronn: Wie weit darf Künstliche Intelligenz gehen?
"Fair?" heißt das Exponat, bei dem eine Gesichterkennung Besucher in oft wenig schmeichelhafte Kategorien steckt.  Foto: Berger, Mario

"Ich bin kein Roboter", sieht man sich selbst mit verzerrter Roboterstimme sagen. Auf einem Bildschirm bewegen sich die eigenen Lippen zu den Worten, dabei hat man sie eigentlich nie gesagt. "Das ist ein sogenannter Deepfake", erklärt Patrick Hanselmann, der an der Hochschule Heilbronn (HHN) seinen Master in Software Engineering absolviert. Das gefälschte Selbst ist Teil der Ausstellung "Mirror Machines" (deutsch: Spiegel-Maschinen), die drei Tage lang in der Heilbronner Maschinenfabrik zu

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel