Sinsheim
Lesezeichen setzen Merken

Personengruppe schlägt in Sinsheim mehrmals zu und raubt Opfer aus

Am Samstagabend soll eine Gruppe von 10-15 Personen gleich viermal in Sinsheim zugeschlagen haben - dabei forderten die bislang unbekannten Täter von den Betroffenen Bargeld, Schmuck und Wertgegenstände.

von unserer Redaktion
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Polizei Heilbronn
 Foto: Berger, Mario

Kurz vor 21 Uhr (Samstag, 25. Juni) soll es zu einer körperlichen Auseinandersetzung im Sinsheimer Hauptbahnhof gekommen sein, wobei die Personengruppe mehrere Jugendliche - im Alter von 16 bis 25 Jahren - mit Schlägen und Tritten anging. Die Täter flüchteten mit den Geldbörsen der Betroffenen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Noch während der Ermittlungen in der Nacht durch die Beamten des Polizeireviers Sinsheim meldete sich wenig später ein weiterer Betroffener, der von einer mehrköpfigen Gruppe in der Neulandstraße angesprochen und anschließend körperlich angegriffen wurde. Dabei wurde dessen Halskette geraubt. Auch dessen Begleiter wurde mit Schlägen attackiert und auch von ihm wurden Wertgegenstände gefordert.

In den anschließenden Fahndungsmaßnahmen wurden die Beamten auf weitere zwei Betroffene aufmerksam, die ebenfalls von einer Personengruppe angesprochen und angegriffen wurden. Allerdings gelang es den Tätern dabei nicht, Wertsachen zu entwenden.

Aufgrund der Täterbeschreibungen ist davon auszugehen, dass es sich in allen vier Fällen um die dieselben Täter handelt die im Zeitraum von 20.45 Uhr bis 21.45 Uhr agierte. Der Gesamtschaden kann bislang nicht beziffert werden. Auch die Motive der Täter sei noch unklar. Bislang sei die Gruppe junger Männer nicht aufgefallen. Es sei ebenfalls nicht davon auszugehen, dass sich Täter und Betroffene kannten. Die Betroffenen wurden teilweise durch die Angriffe leicht verletzt.

Dass die Pressemitteilung am Mittwoch veröffentlicht wurde, begründete Polizei-Pressesprecher Dennis Häfner wie folgt: "Einige der Betroffenen konnten aufgrund der Verletzungen nicht am Samstagabend angehört werden. Die Polizei hat daher gewartet, bis alle Täterbeschreibungen vorliegen."

Ein Teil der Tätergruppe kann wie folgt beschrieben werden

  • Männlich, 17 bis 18 Jahre alt, 1,75m groß, kurzes weißes T-Shirt, dunkelbraune Haare, Goldkette

  • Männlich, 19 Jahre alt, Tattoos am Hals mit Tiermotiv und Unterarm mit Schriftzug, Tattoo mit Zahl am Körper

  • Männlich, zwischen 16 und 18 Jahren alt, etwa 1,80m groß, trug eine schokobraune Basecap umgedreht auf dem Kopf, sprach Deutsch mit arabisch klingenden Wörtern

  • Männlich, zwischen 16 bis 18 Jahre alt, ca. 1,83m bis 1,86m groß, schwarze Haare vorne lockig und seitlich kurz, hatte eine silberne Zahnspange mit Brackets

Zeugen gesucht

In diesem Zusammenhang sucht die Kriminalpolizei nach weiteren Zeugen, die möglicherweise ebenfalls am Samstagabend von einer Personengruppe angesprochen wurden, Hinweise zu den Geschehnissen oder den Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter 0621 174-4444 an die Ermittler zu wenden.

  Nach oben