Widdern
Lesezeichen setzen Merken

Auto fliegt 80 Meter weit über A81 - Fahrer stirbt

Ein 36-jähriger Mann ist bei einem Unfall auf der Autobahn 81 bei Widdern gestorben. Er war mit seinem Auto am Montagabend an der Tank- und Rastanlage Jagsttal von der Fahrbahn abgekommen und über einen Spurteiler geschanzt.

Heike Kinkopf
  |  
Das Auto wurde durch den Unfall derart zerstört, dass einzelne Teile noch 400 Meter weiter gefunden wurden. Foto: Heike Kinkopf  Foto:

Ein Volvo-Fahrer ist am späten Montagabend bei der Tank- und Rastanlage an der A81 tödlich verunglückt.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der Mann gegen 21.45 Uhr in einem Volvo D60 aus Richtung Heilbronn kommend Richtung Würzburg. Auf der Jagsttalbrücke bei Widdern befindet sich in einer langgezogenen Linkskurve die Ausfahrt zur Rastanlage. In dieser Ausfahrt schanzte das Fahrzeug über einen Spurteiler und flog 80 Meter weit. Der Volvo kam im Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Trümmerteile, Kotflügel und Räder, Geäst und Baumreste lagen weit verstreut um die Unfallstelle. Große Teile der Böschung wurden bis auf die Gegenfahrbahn in Richtung Heilbronn geschleudert. Die Fahrbahnen Richtung Würzburg wurden für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Auto- und Lkw-Fahrer harrten in ihren Fahrzeugen aus.

Dashcam-Aufnahme eines Lkw-Fahrers zeigt Unfallhergang

Ein spanischer Lkw-Fahrer stand der Polizei als Zeuge zur Verfügung. Dessen Dashcam hatte den Unfallhergang aufgezeichnet. Demnach war der Volvo-Fahrer mit sehr stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. 

Die Feuerwehren Möckmühl und Widdern waren mit 34 Einsatzkräfte und 7 Fahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit zwei Einsatzfahrzeugen und einem Notarztteam im Einsatz. Die Autobahnmeisterei Tauberbischofsheim unterstützte bei der Verkehrsregelung und sicherte die Unfallstelle ab.

  Nach oben