22-Jähriger stirbt bei Badeunfall auf dem Heilbronner Buga-Gelände

Heilbronn  Am Freitagabend endete ein Bad im Karlssee auf dem ehemaligen Buga-Gelände in Heilbronn tragisch - ein 22-Jähriger ertrank.

Von unserer Redaktion
Email

Nach Angaben der Polizei saß der junge Mann mit zwei Freunden an einem Steg, um seine Füße im Wasser abzukühlen. Zeugenaussagen zufolge soll der 22-Jährige im Anschluss durch den rund 80 Zentimeter tiefen Uferbereich gewatet sein. An der nach etwa drei Meter folgenden, steil abfallenden Kante ging er unter.

Trotz Hilferufe der beiden Bekannten eilte lediglich ein 15-jähriger Zeuge zur Hilfe. Dieser sowie zwei kurz danach eingetroffene Streifenwagenbesatzungen begaben sich in den See, um den 22-Jährigen zu suchen.

Drohne bei der Suche im Einsatz

Aufgrund der Trübung des Wassers konnte der junge Mann jedoch nur mithilfe einer eingesetzten Drohne der Feuerwehr aufgefunden und von Tauchern der Feuerwehr gerettet werden. Der 22-Jährige musste noch vor Ort reanimiert werden, verstarb jedoch kurze Zeit später im Krankenhaus, wie die Polizei am späten Freitagabend mitteilte.

Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen, einem Boot und 18 Mann inklusive Taucher, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort.

Die Maßnahmen wurden von zahlreichen Schaulustigen rund um den See beobachtet, zur Behinderung der Einsatzmaßnahmen kam es aber laut Polizei nicht.