Meinung
Lesezeichen setzen Merken

Inflation: Der Winter der Entbehrungen

Maßnahmen gegen die Inflation erhalten auch die westlichen Werte, glaubt unser Autor.

Von unserem Korrespondenten Thorsten Knuf
  |    | 
Lesezeit  1 Min

Es ist noch gar nicht lange her, dass jeder interessierte Bürger hierzulande die aktuelle Corona-Inzidenz kannte. An der Entwicklung des Wertes hing nicht nur das persönliche Ansteckungsrisiko, sondern auch das Ausmaß der Freiheit. Nach Lage der Dinge könnte es bald einen anderen Wert geben, den die Deutschen ganz genau im Auge behalten. Er hat mit dem Krieg in der Ukraine zu tun. Wieder geht es um Freiheit. Und um die Sehnsucht nach dem normalen Leben.

Mehr zum Thema

Christian Lindner
PREMIUM
Sorge vor Wirtschaftskrise
Hinzugefügt. Zur Merkliste Lesezeichen setzen

Lindner schwört Bürger auf lange Phase der Entbehrungen ein

Steigende Energiepreise, Lieferketten-Probleme und hohe Inflation: Steht Deutschland eine Wirtschaftskrise bevor? Finanzminister Christian Lindner zeigt sich besorgt.

Das, was einst die Corona-Inzidenz war, könnten künftig die Füllstände der Erdgasspeicher in Deutschland sein. Bei 58,38 Prozent lagen sie am Mittwoch nach Angaben der Bundesnetzagentur. Seit der vergangenen Woche hat Russland seine Gaslieferungen in Richtung Deutschland gedrosselt. Die deutsche Regierung ist überzeugt davon, dass das eine politische Antwort auf die umfangreiche Unterstützung ist, die der Westen der Ukraine gewährt. Bleibt es bei der Kürzung oder versiegt der Gasfluss aus Russland ganz, dürfte Deutschland große Probleme bekommen, die Gasspeicher zu füllen.

Wenn es schlecht läuft, muss im Winter Gas rationiert werden. Unternehmen müssten dann ihre Produktion herunterfahren, Büros, Schulen, Schwimmbäder und Wohnungen blieben womöglich kalt. Die Preise für Energie und Lebensmittel sind bereits explodiert und dürften noch weiter steigen. Die Bundesregierung warnt bereits explizit vor einer Wirtschaftskrise, in der eine starke Inflation und ein schwaches Wachstum zusammenkommen. Die Folgen für Beschäftigung, Wohlstand und den Zusammenhalt der Gesellschaft könnten verheerend sein. Am Mittwoch kam in Berlin der Koalitionsausschuss von SPD, Grünen und FDP zusammen, um über mögliche Gegenmaßnahmen zu beraten.

Deutschland braucht jetzt eine nationale Kraftanstrengung, in enger Kooperation mit den anderen EU-Staaten. Das Land muss alle Hebel in Bewegung setzen, um die Energiekrise zu bekämpfen und die Inflation im Zaum zu halten. Kanzler Olaf Scholz (SPD) belebt bald die "Konzertierte Aktion" wieder, um den Preisauftrieb zu dämpfen. Er bringt Arbeitgeber und Gewerkschaften an einen Tisch, es geht unter anderem um Lohn- und Steuerpolitik. Das ist ein guter Ansatz.

Mehr zum Thema

Aber die Anstrengungen müssen darüber hinaus gehen: Jeder Bürger und jedes Unternehmen kann bereits jetzt Energie sparen und so einen Beitrag dazu leisten, gut durch den Winter kommt. Politische Denkverbote darf es nicht geben. Zunächst geht es darum, über den Winter zu kommen. Auf mittlere Sicht aber geht es um Freiheit und Wohlstand. Die sollten alle Mühen wert sein.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben