Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Frankenthal (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wenn alte Unfallschäden den Schadenersatz gefährden

Beim Ausparken kommt es zu einem Unfall mit Blechschaden. Die Geschädigte reklamiert daraufhin eine ganze Reihe von Schäden. Doch lassen sich wirklich alle auf den einen Unfall zurückführen?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Alles im Blick
Lassen sich nicht alle reklamierten Schäden dem aktuellen Unfall zuordnen, kann der Schadenersatz in Gefahr kommen.  Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Wer nach einem Unfall Schäden geltend macht, die sich gar nicht auf diesen zurückführen lassen, kann den gesamten Anspruch auf Schadenersatz verlieren. Das gilt dann, wenn sich die Schäden eines früheren Unfalls nicht sicher vom aktuellen Unfall unterscheiden lassen. Das zeigt ein Urteil des Landgerichts Frankenthal, auf das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins ( DAV ) hinweist. Ein ausparkendes Auto war gegen das Heck eines anderen Autos gefahren.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel