Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Koblenz (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Ferrari durch Gullydeckel beschädigt: Muss Kommune haften?

Im gewissen Rahmen sind Gemeinden verpflichtet, Gefahrenstellen auf den Straßen zu reparieren oder vor diesen zu warnen. Ein erhobener Gullydeckel wurde einem Sportwagen zum Verhängnis. Und nun?

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Gefahr von unten?
Muss ein serienmäßig sehr tiefes Auto überall sicher durchfahren können - oder ansonsten gewarnt werden?  Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn/Archiv

Allein die Tatsache, dass ein Fahrzeug für den Straßenverkehr zugelassen ist, heißt nicht, dass damit jede öffentliche Straße gefahrlos genutzt werden kann. So liegt keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht vor, wenn etwa auf einer Straße mit erkennbar erhobenen Gullydeckeln nicht vor diesen gewarnt werde.Wer hier an seinem tiefergelegten Sportwagen einen Schaden erleidet, kann darauf sitzen bleiben.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel