Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Erfurt (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wie man ein Kurzzeitkennzeichen beantragt

Ein Gebrauchtwagen ist abgemeldet. Sie möchten ihn zu sich holen. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Sie laden ihn auf einen Hänger oder holen sich ein Überführungskennzeichen. Was das ist.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Fünf Tage gültig: Kurzzeit- und Überführungskennzeichen
Nicht für die Ewigkeit: Ein Kurzzeitkennzeichen ist nur für fünf Tage gültig.  Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Wer als Privatperson einen Gebrauchtwagen zur Probe fahren will oder ihn etwa nach dem Kauf auf eigener Achse im Straßenverkehr heimholen will, darf das im Straßenverkehr in der Regel nur mit angemeldetem Fahrzeug tun. Wurde das Auto bereits abgemeldet, können Gewerbetreibende wie etwa Kfz-Hersteller, -werkstätten und -händler für solche Fahrten ein rotes Kennzeichen nutzen, eine «Rote Nummer» oder «Werkstattnummer». Privatpersonen müssen auf ein Kurzzeitkennzeichen zurückgreifen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel