Heilbronn richtet Corona-Schnellteststationen an Schulen ein

Heilbronn  Im Zuge der Wiederaufnahme des Schulbetriebs richtet die Stadt gemeinsam mit der Kreisärzteschaft vier mobile Teststationen an Heilbronner Schulen ein. Das geht aus einer Pressemitteilung der Stadt vom Sonntagmittag hervor. Ab dem 23. Februar soll es losgehen.

Von unserer Redaktion
Email
Ab dem 23. Februar geht es los. Foto: dpa

Zur stufenweise Wiederaufnahme des Unterrichts bietet das Land Baden-Württemberg ab sofort für das Personal an Schulen und Kitas die Möglichkeit, sich zweimal wöchentlich beim Arzt oder in der Apotheke mit einem Corona-Schnelltest testen zu lassen.

Vier mobile Teststationen

Als zusätzliche Testmöglichkeit richtet die Stadt Heilbronn gemeinsam mit der Kreisärzteschaft Heilbronn, unter Leitung ihres Sprechers Doktor Martin Uellner, vier mobile Teststationen ein. Das geht aus einer Pressemitteilung von Sonntagmittag hervor. Die vier Teststationen sollen am Elly-Heuss-Knapp Schulzentrum in Böckingen, am Schulzentrum Sontheim Ost, am Robert-Mayer-Gymnasium in der Innenstadt und am technischen Schulzentrum in der Nordstadt eingerichtet werden. 

Ab Dienstag geht es los 

Ab dem 23. Februar werden an diesen Teststationen jeweils am Dienstag und am Freitag von 6.30 bis 7.30 Uhr Schnelltests von Ärzten und medizinischem Fachpersonal durchgeführt. Testen lassen können sich an den vier Stationen alle Personen, die einen Berechtigungsschein, ausgestellt durch ihre Schulleitung, erhalten haben, unabhängig vom Schulstandort. 

Ausweitung auf das Personal an Kitas ist vorgesehen

Die Stadt schafft damit ein Testangebot vor Ort. Nach ersten Umfragen an den Schulen geht die Stadt von einem großen Interesse an Schnelltests aus. Eine Ausweitung auf das Personal an Kitas ist vorgesehen.

 


Corona Newsletter

Kommentar hinzufügen