"Die Macht des Westens hat erheblich abgenommen"

Der Historiker Heinrich August Winkler. Fotos: dpa  

Interview  Der Historiker Heinrich August Winkler spricht im Stimme-Interview unter anderem darüber, wie sehr sich die Tragödie von 11. September noch heute auf die Partnerschaft Europas mit den USA auswirkt.

Von Hans-Jürgen Deglow

Vor bald 20 Jahren wurden die USA Ziel eines beispiellosen Terrorangriffs. Der Historiker Heinrich August Winkler hält den islamistischen Terrorismus seit 9/11 für eine Bedrohung, mit der die Welt leben müsse. In Afghanistan sei mit einem schrecklichen Ende zu rechnen, fürchtet er. Im Interview äußerte er sich auch zur Covid-Pandemie und zur Klimakrise.    Konflikte um Afghanistan, Irak, Guantanamo, NSA, Drohnen-Krieg – die transatlantischen Beziehungen haben viele