Oberstenfeld/Beilstein
Lesezeichen setzen Merken

Sonne, Cheforganisator und Läufer strahlen

Fast 4000 Teilnehmer beim Bottwartal-Marathon - Viele Schaulustige am Straßenrand.

Von Kirsten Weimar
  |    | 
Lesezeit  2 Min

Bottwartal-Marathon | Steinheim | 19.10.2014 | 958 Bilder | Fotograf: Heiko Kempe

Ein strahlend blauer Herbsthimmel, viele Nachmelder am Sonntagmorgen und bestens aufgelegte Teilnehmer, die ihren Starts im 50-Kilometer-Ultralauf, im Marathon, Halbmarathon und über zehn Kilometer entgegenfiebern. Cheforganisator Gerhard Petermann kann bei der dritten Auflage des veränderten Bottwartal-Marathons mit Start und Ziel in Steinheim endlich rundum zufrieden sein. "Alle guten Dinge sind drei. Im ersten Jahr wurde der Dreiviertel-Marathon fehlgeleitet, letztes Jahr hat es wie aus Kübeln geschüttet. Dieses Jahr klappt alles, und wir haben mit den vielen Nachmeldungen die 4000er-Grenze gesprengt."

So viele Teilnehmer haben sich angemeldet, tatsächlich starten knapp unter 4000. Die Rekordbeteiligung zeichnet sich bereits bei den Schülerläufen am Samstag ab: Mehr als 1300 Starter messen sich rund um das Steinheimer Riedstadion vom Bambinilauf bis zum 4,2-Kilometer-Zehntelmarathon.

Stefan Schubert, Violinist im Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, läuft zum zweiten Mal den Halbmarathon mit Start in Oberstenfeld-Gronau und freut sich mit den anderen Läufern über das perfekte Wetter: "Laufen ist für mich Stressbewältigung und Ausgleich. Ich bin dieses Jahr beim Trollinger und hier gestartet. Der Trollinger ist toll, aber hier im Bottwartal ist es nicht so eng auf der Strecke und landschaftlich ein Hochgenuss." In Gronau wird in vier Gruppen gestartet, jeweils mit zehn Minuten Abstand.

Kontrolle

Jacqueline Ridiger-Schoepke, Vize-Vorsitzende beim TSV Gronau, ist hier für Strecke und Start zuständig. Vor dem Start hat sie alle Streckenposten besucht, die Strecke kontrolliert. "Ich bin schon seit kurz vor fünf wach, habe noch Kuchen für unsere Hocketse gebacken, bin dann auf die Strecke und freue mich, wenn alle Läufer später durch Gronau gut durchgekommen sind. Wenn alles reibungslos klappt, ist das unserer größter Lohn." Sie dirigiert 70 Helfer vom TSV, erfahrene, die schon seit elf Jahren beim Laufereignis mitwirken.

Oberstenfelds Bürgermeister Reinhard Rosner gibt den ersten Startschuss per Handböller. Kurz zuvor biegt Andreas Keller, der Führende und spätere Sieger im Marathon, auf die Gronauer Hauptstraße ein: Er wird von mehr als 1200 Halbmarathonläufern in Wartestellung und zahlreichen Zuschauern lautstark angefeuert. Gronau ist Halbzeit beim Marathon.

Abschluss

Auch beim Mineralfreibad säumen viele Schaulustige den Straßenrand. Hier tauchen die Wettkämpfer gleich zwei Mal auf, wenn sie nach Beilstein hinein und wieder heraus laufen. Julia Bühler aus Leonberg feuert mit ihrer kleinen Weinbergrätsche die Sportler an. Eine lange Verletzung hat sie vom Start abgehalten. "Tolles Wetter für uns Zuschauer, aber für die Läufer ist es fast schon zu warm." Für Thomas Mehring von den Lauffreunden Widdern, der mindestens ein halbes Dutzend (Halb-)Marathons jährlich absolviert, ist der Bottwartal-Lauf geliebter Saisonabschluss: " Hier stimmt die Organisation. Entlang der Strecke sind viele Zuschauer, und die Landschaft ist wunderbar jetzt im Herbst. Für mich einer meiner schönsten Wettkämpfe."

Andreas Keller (Trumpf) siegt im Marathon mit Zeit 2:52:11 Stunden vor Thorsten Siegl (Team AR Sport Asperg) in 2:52:20 Stunden. Bei den Frauen gewinnt Bettina Englisch (Kieferorthopädie Dr. Fuchs) in 3:03:43 Stunden vor Alin Kollmann (LG Obersulm) in 3:16:39 Stunde. Ultralauf über 50 Kilometer: Sieger Sebastian Apfelbacher und Bea Bauer (Kieferorthopädie Dr. Fuchs). Den Halbmarathon gewinnt Thomas Bosch (TG Schömberg) in 1:16:43 Stunden vor Marco Lack (Therapie-Reha Bottwartal) in 1:17:33 Stunden. Bei den Frauen siegt Nicole Möbius (ohne Verein) in 1:25:44 Stunden vor Heike Volkert (LAV Stadtwerke Tübingen) in 1:27:44 Stunden. Den Zehn-Kilometer-Lauf dominiert Markus Hauber (Laufladen-Stuttgart.de) in 33:22 Minuten vor Bernhard Hartmaier (Murrtal Runners) in 34:14 Minuten. Bei den Frauen siegt Andrea Pascher (Therapie-Reha Bottwartal) in 41:55 Minuten vor Anne-Sophie Häuser (VFL Waiblingen) in 42:20 Minuten. Den 4,2- Kilometer-Schülerlauf entscheidet Max Britting (TV Bretten) für sich vor Leon Wetzel (Koch Engineering), bei den Mädchen Valerie Lempp (VFL Waiblingen) vor Hanna Bartmann (Skizunft Kornwestheim).

Sonne, Cheforganisator und Läufer strahlen
Herrliche Spätsommerstimmung vor Beilstein: Sonnenbrille und Mütze sind wichtig bei Temperaturen weit über 20 Grad.
Kommentar hinzufügen
  Nach oben