Lebensmittelwarnung
Lesezeichen setzen Merken

Eis, Bio-Smoothie und Tortilla-Chips: Mehrere Produktrückrufe am Freitag

Das Internetportal lebensmittelwarnung.de hat am Freitag vor dem Verzehr mehrerer Produkte gewarnt. Welche Lebensmittel von einem Produktrückruf betroffen sind.

Von dpa
  |    | 
Lesezeit  1 Min

Der US-Lebensmittelkonzern General Mills hat ein Dutzend Speiseeis-Produkte von Häagen-Dazs mit Vanille-Aromen zurückgerufen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Produkten Spuren von 2-Chlorethanol (2CE) befinden, teilte das Portal der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (lebensmittelwarnung.de) am Freitag mit.

2-Chlorenthanol kann nach Angaben des Herstellers mit dem Vorhandensein von Ethylenoxid in Verbindung gebracht werden, welches Krebs erzeugen könnte. Kunden, die eine der betroffenen Eissorten gekauft haben, können die Packung den Angaben zufolge zum Händler zurückbringen. Dort werde ihnen der Kaufpreis erstattet.

Vom Rückruf betroffen sind die Sorten Belgian Chocolate, Macadamia Nut Brittle, Cookies & Cream, Vanilla Caramel Brownie (alle 95 und 460 ml Füllmenge), Pralines & Cream (460 ml) sowie Duo Belgian Chocolate & Strawberry, Duo Vanilla Bownie & Raspberry und Duo Vanilla Hazelnut & Caramel (alle 420 ml Füllmenge). Alle Eissorten haben Haltbarkeitsdaten vom 16.03.2023 bis zum 29.04.2023.

Bereits Mitte Juli hatte General Mills die Eissorten Vanilla (95 und 460 ml) sowie Classic Collection (380 ml) zurückgerufen. Es betraf alle Haltbarkeitsdaten bis einschließlich 21.05.2023.

Tropanalkaloide in Tortilla-Chips entdeckt

Ebenfalls am Freitag hat das Unternehmen Importhaus Wilms Tortilla-Chips wegen möglicher Verunreinigungen zurückgerufen. Betroffen sei das Produkt „Bio Tortilla Chips salted“ des Herstellers Santa Maria mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum bis 30. März 2023, wie das Unternehmen mit Sitz in Walluf in einem am Freitag auf lebensmittelwarnung.de veröffentlichten Rückruf mitteilte. In einer Probe der Tortilla-Chips seien sogenannte Tropanalkaloide nachgewiesen worden. 

Tropanalkaloide sind natürliche Pflanzenstoffe, welche in Beikräutern enthalten sind, die auf Maisanbauflächen wachsen können. Über die Ernte können sie in Lebensmittel gelangen, hieß es. Sie können zu vorübergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie zum Beispiel Übelkeit, Benommenheit und Kopfschmerzen führen. Verbraucher wurden deshalb dazu angehalten, die Chips vorsorglich nicht mehr zu essen und Produkte mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum in die jeweiligen Märkte zurückbringen.

Drogeriemarktkette dm ruft Bio-Smoothie zurück

Unterdessen ruft die Drogeriemarktkette dm den „dmBio Smoothie mit Protein, 250ml“ zurück - unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Das Unternehmen teilte am Freitag mit, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in dem Smoothie Spuren von Erdnüssen, Sesam und weiteren Schalenfrüchten befänden und somit die Allergenkennzeichnung nicht korrekt sei. Kunden mit entsprechender Allergie oder Unverträglichkeit sollten vom Verzehr absehen. Für alle anderen Menschen sei der Verzehr unbedenklich.

Der Smoothie könne ungeöffnet oder angebrochen in dm-Märkte zurückgebracht werden. Der Kaufpreis werde erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben