Ratingen
Lesezeichen setzen Merken

Polizei sucht nach rasantem Radfahrer: Mit 62 km/h geblitzt

Der rasende Radler auf diesem Blitzerfoto war sehr schnell unterwegs. Wo 30 Stundenkilometer erlaubt sind, hatte er 62 drauf. Ihm droht ein hohes Bußgeld

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Rasender Radler
Dieser Rennradfahrer war mit 62 km/h durch eine 30er-Zone geradelt.  Foto: Polizei Ratingen

In Ratingen, im Kreis Mettmann, blitzte es am Donnerstag. Eine Verkehrsüberwachungsanlage fotografierte einen Mann, der über 30 Stundenkilometer schneller unterwegs war, als auf diesem Abschnitt erlaubt ist. An sich ein klarer Fall. Aber die Ermittlung des Verkehrssünders dürfte sich schwerer gestalten als üblich: Der Täter wurde in schnittiger Haltung mit Helm und Brille auf einem Rennrad fotografiert. 

Im dreistündigen Messzeitraum passierten insgesamt 389 Autofahrer die Messstelle - davon waren 90 zu schnell unterwegs. Nach Polizeiangaben schoss der unbekannte Rennradfahrer gegen 10.20 Uhr mit derart hohem Tempo vorbei, dass das Überwachungs-Gerät auslöste - und eine Geschwindigkeit von 62 km/h anzeigte.

Der Radfahrer fuhr dann einfach weiter, bevor ihn die verdutzten Beamten kontrollieren konnten. Denn auch Radfahrer müssen sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Daher mahnt die Polizei Ratingen in ihrer Pressemitteilung zum Vorfall auch, dass Temposünderinnen und Temposünder auf dem Zweirad mit den gleichen Bußgeldern und Strafen rechnen müssen wie andere Verkehrsteilnehmer, wenn sie von der Polizei vor Ort "erwischt" oder im Anschluss ermittelt werden. 

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben