Berlin (dpa)
Lesezeichen setzen Merken

«Nope»: Deutschland-Premiere ohne Macher Jordan Peele

Der Streifen führt bereits die US-Kinocharts an, im August kommt «Nope» auch hierzulande in die Kinos. Zur Premierenfeier vor dem Berliner Zoo-Palast fehlte allerdings eine maßgebliche Person.

  |    | 
Lesezeit  1 Min
Deutschlandpremiere Kinofilm "Nope"
Die Schauspieler Keke Palmer und Daniel Kaluuya kommen zur Deutschlandpremiere des Kinofilms "Nope" in den Zoo-Palast.  Foto: Joerg Carstensen/dpa

Der Horror-Streifen «Nope» von US-Regisseur Jordan Peele (43) hat am Dienstagabend Deutschland-Premiere gefeiert - allerdings ohne seinen Macher. Der Oscar-Preisträger («Get Out») sei krankheitsbedingt von der Europa-Werbetour abgereist, hieß es. Stattdessen posierten die beiden Hauptdarsteller Daniel Kaluuya (33, «Judas and the Black Messiah») und Keke Palmer (28, «Alice») auf dem roten Teppich vor dem Berliner Zoo-Palast.

Er persönlich schaue Horrorfilme lieber bei Tageslicht, sagte der britische Oscar-Gewinner Kaluuya vor der Premiere der Deutschen Presse-Agentur. «Ich esse dazu viel Süßes, um runterzukommen. Und schalte mein Telefon aus, so dass es nicht plötzlich klingelt». Palmer berichtet, sie fürchte sich nicht so schnell. «Ich liebe es, dabei im Dunkeln zu sitzen. Im Kino oder zu Hause. Am besten mit Decke, damit es gemütlich ist.»

«Nope» ist nach «Get Out» und «Wir» das dritte Werk von Schauspieler, Autor und Regisseur Peele. In dem Streifen, einer Mischung aus Horror und Science-Fiction, werden die Geschwister OJ und Emerald Zeugen einer mysteriösen Erscheinung am Himmel. Der Film schaffte es am vergangenen Wochenende direkt auf den Spitzenplatz der US-Kinocharts. In Deutschland startet «Nope» am 11. August.

Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
In diesem Artikel findet keine Diskussion statt. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen.
  Nach oben