Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Greifswald
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Affenpocken-Vorkommen in Tieren - wie groß ist die Gefahr?

Eine Sorge bei den derzeit auftretenden Affenpocken ist, dass das Virus auch in Europa ins Tierreich gelangt. Dann könnten immer neue Ausbrüche beim Menschen die Folge sein. Wie groß ist die Gefahr?

von dpa
  |    | 
Lesezeit 2 Min
Kater
Bisher gibt es weder Studien noch gemeldete Fälle, bei denen sich Haustiere wie Katze, Hund oder Hamster infiziert haben.  Foto: Sina Schuldt/dpa

Ein dauerhaftes Vorkommen von Affenpocken in Tieren ist laut Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) in Europa sehr unwahrscheinlich. «Es ist fraglich, ob es in Europa überhaupt Tierspezies gibt, die als geeignete Reservoirwirte in Frage kommen» schreibt das für Tiergesundheit zuständige Bundesforschungsinstitut. Dennoch müsse die weitere Entwicklung beobachtet werden. Neben einer erfolgreichen Erstinfektion müsste das Virus innerhalb der Population weitergegeben werden, um sich zu

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel