Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Schwedt/Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Protestaktion von Klimaschützern gegen Öl- und Gasimporte

Während viele befürchten, dass Russland den Öl- und Gashahn zudreht, wollen das Umweltaktivisten selbst in die Hand nehmen. Ihr rabiater Protest richtet sich gegen den Import fossiler Energien.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Protestaktion von «Letzte Generation»
Eine Aktivistin der «Letzten Generation» wird unweit von Breydin (Brandenburg) von Sicherheitskräften am Betreten einer Betriebsanlage der PCK Raffinerie GmbH gehindert.  Foto: Paul Zinken/dpa

Bei Protestaktionen gegen Öl- und Gasimporte haben Klimaschützer versucht, die Versorgung über Pipelines in Brandenburg und im Rheinland zu unterbrechen. An der Ölleitung Druschba in der Nähe von Schwedt an der Oder hätten Aktivisten ein Sperrventil per Hand geschlossen, teilte die Gruppe «Letzte Generation» mit, die seit Jahresbeginn auch Autobahnblockaden organisierte. Die Polizei bestätigte den Vorfall. Beteiligt waren demnach ein 37 Jahre alter Mann und eine 19-jährige Frau, die sich an der

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel