Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Heilbronn
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wenn der Apfel für den Restmüll wächst

In Deutschland landet noch immer tonnenweise genießbares Essen im Müll. Die Politik unternimmt wenig, um diese Verschwendung zu reduzieren.

Von Christoph Donauer
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Wenn der Apfel für den Restmüll wächst
 Foto:

Die Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt ist schon das Beste vom Besten. Eine herzförmige Kartoffel oder ein Apfel mit Wurmloch landen hier nicht. Was es ins Supermarktregal schafft, wurde vorher nicht auf dem Feld liegengelassen oder vom Großhändler entsorgt. Ein Drittel aller Lebensmittel werfen wir Deutschen in den Müll, statt sie zu essen. Bis 2030 soll diese Menge halbiert werden, doch bisher tut die Bundesregierung wenig dafür. Warum werfen wir so viel Essen weg? Wir haben Fragen und

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel